Reduce - Reuse - Recycle

Less Waste – Zuhause und im Hotel

Bestimmt ist dir „Zero Waste“ ein Begriff oder du kennst die Bilder von einem Marmeladenglas voll mit kleinen Abfallstückchen – der gesamte nicht recyclebare Müll, den eine Person mit dem Zero Waste Lebensstil in einem Jahr produziert. Ganz schön cool, oder?

Beim Zero Waste Lifestyle versucht man möglichst wenig – bis gar keinen, Müll zu produzieren und keine Ressourcen zu verschwenden. Zero Waste ist also quasi der Gegenpol zu unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Und wenn man sich einmal drum annimmt, bekommt man schnell einen Blick für Alternativen und merkt, wie viel Verpackungsmaterial wir eigentlich bei Produkten mitkaufen müssen. Hast du dich schon mal am Zero Waste Lifestyle versucht? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

Gleich vorweg sei gesagt – von 100 auf 0 ist natürlich eine fast unmögliche Aufgabe, aber es geht ja nicht um eine Umstellung von einem Tag auf den anderen, sondern um ein Schritt für Schritt bewusst werden und aufmerksam sein. So kann man schnell kleinere Alltagsgewohnheiten ändern und ganz schön viel Müll einsparen. Also anstatt einen „Zero Waste“ Lebensstil zu verfolgen, starten wir einfach mal mit „Less Waste“. Und los geht’s!

Wir haben Tipps für dich gesammelt, wie du weniger Abfall produzierst. Manche davon kann man ganz schnell umsetzten, andere brauchen ein bisschen mehr Aufwand. Außerdem zeigen wir dir, wie unsere Umweltzeichenhotels bewusst auf Müllvermeidung setzten.

Zuhause – Step by Step Müll vermeiden

Kleine Änderungen im Alltag können schon einen ziemlich großen Unterschied machen, denn wenn man sich mal vorstellt, wie viel Müll da eigentlich zusammen kommt… Ein kleines Sichtfenster bei der Lebensmittelverpackung, doppelt und dreifach verpackte Süßigkeiten oder Partys mit unzähligen Einwegbechern, Plastikbesteck und Strohhalmen.

Du musst dir nicht gleich schicke, umweltfreundliche Alternativen kaufen. Das alte Marmeladenglas dient genauso gut als Behälter für das Frühstück-To-Go und die Tupperdose kann man ruhig so lange verwenden, bis sie kaputt ist. Es ist nämlich immer noch nachhaltiger, Dinge, die man schon besitzt aufzubrauchen, anstatt etwas Neues (auch wenn es umweltfreundlich ist) zu kaufen.

Zero Waste

Alles wiederverwendbar und langlebig – so soll’s sein! 🙂

Oldschool in der Küche

Ein ganz normaler Lebensmitteleinkauf im Supermarkt und schon hat man Unmengen an Plastikverpackung. Aber Müll vermeiden in der Küche ist gar nicht schwer. Du wirst sehen, viele Tipps kannst du sofort umsetzten, denn es ist zum Beispiel wirklich nur Gewohnheit, ob man den Korb/Stoffbeutel zum Einkaufen mitnimmt oder dort ein Papiersackerl kaufen muss.

  • Einwegartikel vermeiden. Stattdessen zur Grillfeier eigenes Besteck mitnehmen, Alternativen zum Einweg Strohhalm zulegen (Glas, Metall, Bambus..)
  • Schraubgläser als Aufbewahrung weiterverwenden – damit kannst du in Unverpackt-Läden einkaufen (Eine Übersicht findest du hier)
  • Stoffbeutel zum Einkaufen für Obst und Gemüse mitnehmen
  • Wachstücher statt Frischhaltefolie (kann man auch ganz einfach selber machen!)
  • Waschbare Geschirrtücher statt Küchenpapier verwenden
  • Spülbürsten und Co. aus Naturmaterialien
  • Kaffee und Tee lose kaufen – French-Press, Filtermaschine oder ein Vollautomat, der die Bohnen mahlt

Schreibe uns weitere Tipps gerne in die Kommentare! Diese Liste ist nämlich noch lange nicht vollständig. 🙂

Plastikfreier Einkauf

So kann ein plastikfreier Einkauf aussehen.

zero waste aufbewahrung

Schaut auch echt schick aus und kostet quasi nichts, da die Schraubgläser wiederverwendet werden.

Zurück zur Natur im Badezimmer

Weiter geht’s ins Badezimmer. Auch hier geht der Trend immer mehr zurück zur Natur. Weniger Pflegeprodukte, dafür qualitativ hochwertiger und mit natürlichen Inhaltsstoffen.

  • Verwende einen Rasierhobel statt einem Einwegrasierer
  • Menstruationstasse und waschbare Slipeinlagen sparen viel Müll
  • Zahnpasta in Tuben kann man gegen Zahnpastatabletten im (wiederbefüllbaren) Glas tauschen (eignet sich auch gut für’s Reisegepäck)
  • Feste Seifen für Haare, Hände und Co.
  • Unsichtbares Plastik – Mikroplastik – steckt auch in Kosmetik, besser Naturkosmetik verwenden
  • Leere Tegel und Glasbehälter wiederverwenden oder auffüllen
  • Glas, Holz und Stein eignen sich super im Bad – als Zahnputzbecher, Seifenspender und Co.
  • Waschbare Abschminkpads
  • Recycling Klopapier statt Klopapier aus Frischfasern
Zero waste Badezimmer

Minimalismus ist nachhaltig. Seien wir uns mal ehrlich, wie viele der Produkte, die im Bad rumstehen, braucht man wirklich?

Müll vermeiden im Hotel

Zuhause hat man ja noch einen Einfluss auf die Produkte, die man konsumiert, aber wie sieht es denn auf Reisen aus? Wer glaubt, das Umweltbewusstsein wird im Urlaub zuhause gelassen und Nachhaltigkeit geht nicht ohne Verzicht, der liegt falsch. Auf die eigene Einstellung und die Wahl des richtigen Hotels kommt es an!

Ob im Gäste- oder Badezimmer, in der Lobby, an der Rezeption, im Seminarbereich, an der Bar, beim Frühstück oder in der Küche, Müll fällt in einem Hotel jede Menge an. Aber die gute Nachricht, es gibt zahlreiche Möglichkeiten dem entgegen zu wirken. Schon allein der Verzicht auf Einwegbecher im gesamten Hotelbereich macht einen gewaltigen Unterschied. So gibt es Wasser in Krügen und wiederverwendbaren Flaschen, oder einen Kaffeevollautomaten zur Selbstbedienung in der Lobby, anstatt Kaffeekapseln am Zimmer.

Nachhaltigkeit im Konzept

Schon beim Einchecken an der Rezeption wird man üblicherweise von einer Papierflut überhäuft. Infomaterial, Tagesmenü und Stadtpläne bekommt man ausgedruckt in die Hand. In den Umweltzeichenhotels versucht man ganz nach dem Motto – mehr Beratung, weniger Flyer – auf ausgedruckte Informationen zu verzichten. Auch eine große Informationstafel erfüllt ihren Zweck genauso wie kleine Flyer und sieht auch noch richtig gut aus!

Die Umweltzeichenhotels setzten auf nachhaltige Produktauswahl – auch im Gästezimmer. Gebrandete wiederverwendbare Flaschen eignen sich super als kleines Gastgeschenk. Denn wir alle wissen, wie gut das Leitungswasser bei uns schmeckt. Darum findet man auf den Zimmern auch oft Hinweisschilder über die Trinkqualität vom Leitungswasser. Vor allem für internationale Gäste gut zu wissen! Natürlich wird auch bei Hinweisschildern und Infomaterial am Zimmer auf Langlebigkeit geachtet. Und damit auch im Bad kein Müll anfällt, wird auf Einzelverpackungen verzichtet und stattdessen kommen Spender für Shampoo, Seife und Co. zum Einsatz.

©Boutiquehotel Stadthalle

Ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit ist das ©Boutiquehotel Stadthalle in Wien. 17 Zimmer sind zu den 17 Sustainable Development Goals gestaltet.

Den Abend an der Bar kann man in den Umweltzeichenhotels nachhaltig genießen. Der Verzicht auf Plastik-Strohhalme ist mittlerweile (zum Glück) schon in vielen Restaurants und Bars gang und gäbe. Auch bei Untersetzern gibt es Alternativen, die abwischbar und somit lange wiederverwendbar sind. Wir sagten ja schon, man muss auf nichts verzichten, auch nicht auf das Kekserl zum Kaffee oder die Nüsse zum Drink. Diese werden einfach lose dazu gereicht.

Drinks ohne Müll

Strohhalme aus Metall schauen sogar super schick aus!

Der Kreativität steht natürlich nichts im Wege und immer öfter beweisen unsere Hotels, dass sie echte Nachhaltigkeitsprofis sind! So trägt eine Dachbegrünung zur Kühlung bei und schafft angenehmes Raumklima. Auch Bienen am Dach oder ein kleines Kräuterbeet sind eine coole Idee, und die Hotels können die Produkte aus Eigenerzeugung als Geschenk für die Gäste nutzen. Regionaler geht wohl kaum. 🙂

Damit auch du als Gast deinen Teil zu den nachhaltigen Konzepten beiträgst, denk daran, dass ein Handtuch nicht jeden Tag gewaschen werden muss oder das Zimmer auch mal ohne Reinigung auskommt. Viele Hotels haben dazu Infoschilder, die dir erklären, wann das Zimmer gereinigt und die Handtücher gewaschen werden.

Du siehst also, Nachhaltigkeit funktioniert auch im Urlaub! Und mit deiner bewussten Entscheidung für einen Aufenthalt in einem Hotel, das mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert ist, setzt auch du ein Zeichen – für die Umwelt.


Seit September 2017 arbeitet Zero Waste Austria gemeinsam mit dem Umweltzeichenhotel Boutique Hotel Stadthalle, der österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und dem Abfallinstitut der Universität der Bodenkultur (ABF-BOKU) am Projekt „Abfallvermeidung in der österreichischen Hotellerie„. Getestet werden die Maßnahmen zur Abfallvermeidung in sieben teilnehmenden Hotels und die Ergebnisse werden Ende 2020 in einem Leitfaden zur Abfallvermeidung in Hotels veröffentlicht. Wir sind gespannt!

Hier nochmal alle unsere Umweltzeichenhotels, die beim Zero Waste Projekt mitwirken:
Seminar Hotel Retter

Boutique Hotel Stadthalle

Steigenberger Hotel Herrenhof

Übergossene Alm Resort

 

Quelle: Zero Waste Austria

Wandern auf der Teichalm ©Almenland, E.Neffe

Wandern auf der Teichalm

Wenn eine Kuhherde die Fahrbahn versperrt, kann man schon mal ein paar Minuten Wartezeit einplanen, bis die Tiere den Autos Platz machen – ganz gemütlich versteht sich. Wer sich jetzt fragt wo wir sind, nein – wir sind nicht in Indien sondern im steirischen Almenland. Mit seinen 125 zusammenhängenden Almen gehört es zu den größten Almgebieten in Europa. Also definitiv einen Besuch wert! 😊

Das dachten sich auch einige österreichische BloggerInnen und machten sich Anfang Juli auf den Weg ins schöne Almenland und ins Umweltzeichenhotel Bauernhofer auf der Brandlucken. Wir hatten es hier schon angekündigt und jetzt gibt’s für alle Naturfans alle gesammelten Tipps und Empfehlungen rund um den Urlaub im steirischen Almenland.

Kühe

Aufpassen muss man am Weg von der Sommeralm zur Teichalm. Die Kühe machen es sich gerne auf der Straße gemütlich. 🙂

Wandern mit Ausblick und Einkehr

Auch jetzt im September, wenn sich die Landschaft in erdige Töne hüllt, lässt sich das steirische Almenland wunderbar erkunden. Und wir finden, gerade jetzt ist die schönste Zeit zum Wandern. Goldenes Laub unter den Füßen und Kuh-Glockenläuten im Ohr – herrlich! Ob eine kleine Runde mit der Familie oder eine anspruchsvollere Tagestour, Landschaftserlebnis und Almkulinarik sind immer dabei! Diese vier Wanderrouten zählen wohl zu den schönsten im Almenland.

1. Vom Teichalmsee zur Roten Wand

Wer eine abwechslungsreiche Wanderung sucht, sollte die Route zur Roten Wand hinauf wählen. Auf 1.505 Meter Seehöhe wird man ganz oben mit einem Gipfelpanorama belohnt, das sich sehen lassen kann! Und auch die Tierwelt lässt sich bei dieser Wanderung ganz genau erkunden, denn die Wahrscheinlichkeit, dass man am Weg Steinböcke sichtet, ist nämlich sehr hoch. Natürlich darf bei keiner Wanderung die richtige Stärkung fehlen und auch auf dieser Route ist man natürlich bestens versorgt. Ob schon beim Aufstieg oder erst am Weg zurück, eine Einkehr beim Alm-Erich auf der Tyrnauer Alm ist Pflicht! Aufgrund des dichten Wegenetzes sind viele alternative Routen möglich. So kann man je nach Wetter- und Gemütslage die Strecke wählen.

Wanderung im almenland Teichalm Tyrnaueralm Rote Wand ©Travelpins

Der Ausblick auf die Tyrnauer Alm (wer ganz genau schaut, sieht den Alm-Erich schon mit kühlen Getränken warten 😉 ) und dahinter sieht man auch schon das Ziel, die Rote Wand. ©Travelpins

2. Rund um den Plankogel

Ganz schnell ist das Gipfelkreuz am Plankogel zu erreichen und von dort hat man einen 360 Grad-Panoramablick über das Almenland. Gute zwei Stunden dauert der Rundwanderweg, bis man wieder beim Ausgangspunkt, der Stoakoglhütte, ankommt. Dort wartet dann schon die Stärkung!

3. Teichalm Runde

Kinderwagen/Rollstuhl geeignet und lehrreich – das ist der Moorlehrpfad auf der Teichalm allemal. Auf Holzplanken führt der Pfad durch das Teichalmmoor, vorbei an ruhigen Waldbächen und sumpfiger Landschaft. Für Kinder und Erwachsene ein Erlebnis. Verbunden mit einer Seerunde hat man schon den perfekten Nachmittagsspaziergang und kann in einem der Gasthäuser am See auf Kaffee und Kuchen einkehren. Wer die Alm noch besser kennenlernen möchte, hängt noch eine Wanderung zum Gasthof Holzmeister an und kann am Rückweg bei der Harrerhütte Almkäse und Joghurt verkosten.

Moorweg im Almenland ©Elena Paschinger

Ganz gemütlich die außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt am Moorweg im Almenland erkunden. ©Elena Paschinger

4. Hochlantsch und Schüsserlbrunn

1.720  Meter hoch ist der Hochlantsch – dass man da einen grandiosen Blick über die Umgebung hat, ist verständlich. Der Weg zum Gipfel führt vorbei an der Wallfahrtskirche Schüsserlbrunn, einer kleinen Kapelle, die direkt in den Felsen gebaut und nur über Leitern zu erreichen ist.

Hochlantsch Almenland

Frühaufsteher sollten unbedingt eine morgendliche Sonnenaufgangswanderung auf den Hochlantsch machen.

 

Grün nächtigen im Naturparkhotel Bauernhofer

Wer nicht nur die Freizeitgestaltung im Einklang mit der Natur verbringen möchte, sondern auch seinen Hotelaufenthalt, der ist auf der Brandlucken richtig. Dort befindet sich das frischgebackene Umweltzeichenhotel Bauernhofer, wo Hotelier Simon Bauernhofer auf Regionalität und Nachhaltigkeit schwört. So kommen die Produkte für die kulinarischen Köstlichkeiten aus der Küche aus einem Umkreis von maximal 78 Kilometern. Neben der Kulinarik kann das Hotel aber auch mit seinem „Wald & Wies’n Spa“ auftrumpfen, wo man sich nach einem ereignisreichen Tag schnell wieder regenerieren kann. Und damit die Gäste bei jedem Besuch etwas Neues entdecken können, setzt Simon immer wieder neue Ideen in die Tat um. So gibt es seit einiger Zeit einen Selbstbedienungsladen direkt vor dem Hotel oder auch ein Abendessen am Hochsitz kann man sich bei einem Besuch gönnen.

Almenland Bauernhofer ©freets.at

Zum Hochsitz oder doch lieber in die Greißlerei?  ©freets.at

Direkt gegenüber vom Hotel steht ein altes, liebevoll restauriertes Bauernhaus, die Huab’n. Dort findet man nicht nur eine Greißlerei mit Nahrungsmitteln und handgefertigten Waren, sondern auch ein Wirtshaus, das für verschiedenste Pop-up Events und private Feierlichkeiten genutzt werden kann. Und dann hat das Naturparkhotel Bauernhofer noch eine ganz besondere Attraktion zu bieten. Der Vorplatz zur Huab’n dient als Freilichtbühne für das Brandluckner Huab’n Theater. Jedes Jahr kommen über 13.000 Besucher um sich das Spektakel anzusehen. Das der Theaterbegeisterte Hotelier Simon Bauernhofer dabei jedes Jahr selbst eine kleine Rolle übernimmt, ist natürlich Ehrensache.

Naturparkhotel Bauernhofer

Hotelier Simon Bauernhofer lässt sich immer wieder etwas Neues für seine Gäste einfallen.

Genuss, Action und Regionalität

Wenn alle Berge erkundet und alle Gipfel erklommen sind, wartet das Almenland schon mit weiteren Ausflugsmöglichkeiten. Genuss, Action oder regionale Betriebsbesichtigungen – für alle Geschmäcker findet man die richtige Freizeitaktivität.

Tipp: Auch im Winter lässt es sich in der Region sehr gut aushalten. SchifahrerInnen haben die Wahl, denn es gibt drei Lifte zwischen Teichalm und Sommeralm. Und dank Schiverleih und Schischule, kommen auch gelegentliche HobbyschifahrerInnen und die kleinsten Schihaserl auf ihre Kosten. Ganz besonders ist auch die Langlaufloipe, die bei optimalen Bedingungen 16km umfasst.

Interessierten an regionalen Betrieben und Handwerk empfehlen wir einen Besuch in der Edelbrennerei Graf in Sankt Kathrein am Offenegg. Dort kann man die edlen Brände verkosten und ist bei der Herstellung hautnah dabei. Wenn gerade Erntezeit ist, kann man bestimmt beim ein oder anderen Obstbaum naschen.

Edle Schnäpse ©Reiseblitz.com

Eine Verkostung darf beim Besuch der Edelbrennerei Graf natürlich nicht fehlen.  ©Reiseblitz.com

 

Familien können in Koglhof mit der Sommerrodelbahn ins Tal sausen und im Motorikpark die Sinne schulen. Bestimmt kommen während der schnellen Fahrt mit der Sommerrodelbahn auch bei den Erwachsenen Kindheitserinnerungen hoch. 🙂

Oder lieber etwas in luftiger Höhe? Nicht nur für kleine Kletteräffchen ist der AlmErlebnispark auf der Teichalm ein besonderes Erlebnis. Denn in diesem findet man neben einem Waldbewegungs- und Erlebnispark und einem Miniklettergarten für die Kleinen auch einen Hochseilgarten. Auch für große Kletterbegeisterte wird Höhenluft schnuppern hier zum Abenteuer!

Noch mehr Auswahl an Möglichkeiten gibt’s mit der Genuss Card Steiermark. Diese ist bei einer Übernachtung bei vielen Gastgebern inkludiert und ermöglicht freie Eintritte und Ermäßigungen zu zahlreichen Ausflugszielen und Attraktionen.

 

Du möchtest erfahren, was die BloggerInnen im Naturpark Almenland erlebt haben und welche persönlichen Geheimtipps sie dir mitgeben möchten? Dann gibt’s hier die ganzen Geschichten zum Nachlesen:

Sommerfrische auf der Brandlucken: Zu Gast im Naturhotel Bauernhoferdie Travelpins berichten

Umwelt, Regionalität, Team & Theater: Warum Ihr auch einfach nur ein paar Tage Urlaub im Naturhotel Bauernhofer verbringen könnt, schreibt Elena Paschinger!

Über Familienurlaub im Almenland und dem Naturhotel Bauernhofer berichtet Claudia Schlager von Freets.at

Wolfgang und Jessica von Reiseblitz berichten über ihre Erlebnisse im Almenland

 

Beitragsbild ©Almenland; E.Neffe

Tirol ©TVB Paznaun-Ischgl

Grüner Urlaub in Tirol

Berge und alpine Täler neu entdecken

Spirit und Ideen für eine nachhaltigere Zukunft nahmen ihren Anfang in Alpbach, einem kleinen Dorf in Tirol. Doch nicht nur in Alpbach, sondern überall in Österreich finden Gastgeber*Innen dank moderner Technologien und großer Kreativität neue Lösungsansätze für nachhaltigen und doch spannenden alpinen Tourismus.

Wenn Technologie und Umweltgedanken aufeinandertreffen

Im Congress Centrum Alpbach und verteilt auf das ganze Dorf treffen sich jedes Jahr im August Vordenker*Innen und Expert*Innen aus aller Welt beim Europäischen Forum oder bei den Alpbacher Technologiegesprächen, einer wissenschaftlichen Veranstaltung mit breiter gesellschaftlicher Resonanz. Seit über 10 Jahren wird diese große internationale Veranstaltung als Green Meeting mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert. Professor*Innen, Philosoph*Innen und Student*Innen nutzen umweltfreundlich die Gratisbusse im Tal, treffen sich in Umweltzeichen Gasthäusern und übernachten in Umweltzeichen Hotels.

In Alpbach zeigt sich, dass das Österreichische Umweltzeichen sowohl 5-Sterne-Hotels als auch einfache Pensionen und Gasthäuser umweltfreundlicher machen kann. In und rund um das ursprünglich kleine Dorf Alpbach, das 2016 von CNN unter die Top 10 der schönsten Orte der Alpen gewählt wurde, finden sich viele Gasthäuser, Hotels und Pensionen, die diesen Geist der Nachhaltigkeit mittragen.

Der Gasthof Jakober, der 1218 erstmals urkundlich erwähnt wurde, war schon zu Zeiten, als in Alpbach noch Silber und Kupfer abgebaut wurde, ein gern gewählter Treffpunkt. Die Gastfreundschaft und Authentizität des Gasthofs sind gleichgeblieben, hinzugekommen ist für Familie Larch das Bedürfnis den Gästen einen umweltfreundlichen Aufenthalt zu ermöglichen.

Wer eine schöne und umweltfreundliche Unterkunft im Zentrum von Alpbach sucht, findet sie garantiert in einem der zahlreichen liebevoll und familiär geführten Häusern wie dem Haus Schönblick, dem Gästehaus Gratlspitz, dem Haus Sonnwend oder dem Berghof. Besonderer Wert wird bei allen auf regionale Produkte und vielfältiges, gesundes Frühstück gelegt, auch für Allergiker. Die Gäste bekommen vor der Anreise Informationen zu Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die mit der Alpbachtal Card regional kostenlos möglich sind.

©Alpbach Tourismus / Berger Bernhard

Naturidylle am Berg ©Alpbach Tourismus / Berger Bernhard

Das Hotel Wiedersbergerhorn, ebenfalls mitten in Alpbach, öffnet zwar wegen Renovierung und Neugestaltung erst wieder im Dezember 2020, ist jedoch ein heißer Tipp für aktive und naturbegeisterte Gäste. Als Basislager ermöglicht es den Aufstieg in die umliegenden Berge sowie den Start einer ausgedehnten E-Bike-Tour. Buchungen für den Winter werden schon entgegengenommen.

Das familiengeführte Traditionshotel Böglerhof, ein bestens ausgestattetes 4* Haus, vereint Naturverbundenheit und respektvollen Umgang mit der Umwelt mit einem breiten Angebot an Wellness- und Seminarmöglichkeiten. Dabei legt die Gastgeberfamilie Duftner großen Wert darauf, dass auch die großen Anlagen für Tennis, Innen- und Außenschwimmbad und der Wellnessbereich bestens in die umgebende Natur integriert bleiben.

Am Ortsrand von Alpbach, in der Ferienregion Alpbachtal & Seenland, liegt das Gästehaus Larch. Die Zimmer und Appartements bieten ein angenehmes Wohnklima mit Holz samt Ausblick vom Südbalkon auf die Alpbacher Bergwelt. Solarenergie für Warmwasser sowie Regenwasser für die WC-Spülung zu nutzen ist für die Betreiberfamilie selbstverständlich.

Auf einem sonnigen Plateau im Tiroler Alpbachtal können besonders aktive Familien in den Angerer Familienappartements Tirol Tennis- und Funcourtplätze nutzen. Als Belohnung nach einem anstrengenden Tennismatch gibt’s dann die Abkühlung im nahegelegenen Reither Badesee. Wellness steht nicht auf deiner Urlaubs-To-Do-Liste? Kein Problem, denn auch Ski- und Wanderbegeisterte kommen in den Angerer Familienappartements auf ihre Kosten. Mit einem kostenlosen Bus lassen sich mehrere Berge ganz ohne Auto erschließen und die Bergbahn auf den Reither Kogel startet sogar direkt vor der Haustür!

Im Reich der Steinböcke und Murmeltiere

Wer die 1.856 km² unberührte Natur und die 15.000 Tierarten im Nationalpark Hohe Tauern hautnah erleben möchte, findet die ideale Unterkunft im Hotel Outside, gelegen „mitten im Draussen“. Der Fokus: Gutes Essen, erholsamer Schlaf und ein traumhafter Ausblick auf imposante Gipfel. Von den Natursuiten bis zum Natur SPA wird in der Ausstattung auf natürliche und dennoch hochwertige Materialien gesetzt, während die Küche mit regionalen Produkten aufwartet. Frisch gestärkt mit einem reichhaltigen Frühstück (wahlweise auch Brunch) erkundet man den Nationalpark am besten mit den Nationalpark-Rangern in Form einer geführten Tour. Mehr Informationen zu Nationalpark und Touren findest du im Nationalparkhaus in Matrei in Osttirol.

(c)Moutainbiker in den Bergen Osttirols. Martin Lugger, TVB Osttirol

Auch Sportbegeisterte kommen im Nationalpark Hohe Tauern auf ihre Kosten. ©Martin Lugger, TVB Osttirol

So, jetzt hat uns endgültig das Alpenfieber gepackt. Genauso schön wie in den Hohen Tauern wandert es sich nämlich in den imposanten Stubaier Alpen. Als Quartier bietet sich Forster`s Naturressort an, ein Familienbetrieb, in den sich heute zwei Generationen einbringen. Forster’s Naturressort ist nicht nur ein alpines Vier-Sterne-Hotel, sondern besticht auch mit eigener Alm im Pinnistal, Damhirschgehege, Kräuterhof mit liebevoll gestaltetem Bauernhof und sogar einer Hauskapelle. Direkt vor dem Hotel befindet sich ein großer Naturgarten mit Badesee, gespeist selbstverständlich von der eigenen Quelle. So ist es möglich, den Gästen die umgebende Natur auf sehr persönliche Weise – und durch Führungen – nahe zu bringen.

Die Kitzbüheler Alpen lassen sich besonders stressfrei und bequem von der sonnigen Bichlalm aus erleben – mit Tourenskiern oder ganz entspannt mit dem Sessellift. Vom Umweltzeichen- und Wellnesshotel Bichlhof sind es auch nur ein paar Shuttleminuten bis man selbst auf der weltberühmten Streif stehen und – genau wie zahlreiche Skirennläufer zuvor – auf die halsbrecherische Strecke hinunterblicken kann. Um gut verpflegt zu werden, müssen BergsportlerInnen aber nicht erst den Weg zur Streif auf sich nehmen. Im Hotel Bichlhof wird mit Bergkäse und Butter von der Bichlalm sowie selbstgebackenem Brot, hausgemachten Marmeladen und Forellen aus eigener Zucht aufgewartet – und das alles auf Haubenniveau!

Kulinarisch hochwertig geht es weiter mit einem wahren Öko-Vorzeigebetrieb – die Rede ist vom Bio- und Seminarhotel Pointner in Reith bei Kitzbühel. Die Familie Pointner setzt dabei ganz auf vegetarische Vollwertküche in ausschließlich Bioqualität und kredenzt selbstgemachte Produkte, nach Möglichkeit vom eigenen Bio-Bauernhof. Geschmacksverstärker, Fertigprodukte und Mikrowelle sind hier absolut tabu. Für Urlaubende gut zu wissen: Das Pointner hat sich sowohl auf Yogaferien als auch Yogalehrerausbildungen spezialisiert. Besonders interessierten Gästen erklärt Seniorchef Florian Pointner vielleicht sogar die eine oder andere Ökoheldentat aus den letzten Jahrzehnten, in denen er sich für die Umwelt, den Klimaschutz und gegen Abfall und sinnlose Mobilität einsetzt.

Am besten lässt sich die Natur vom Hotel Bichlhof aus in Bergschuhen erkunden.  ©Umweltzeichen Hotel Bichlhof

Ungezähmte Natur am Wilden Kaiser

Der Gebirgszug „Wilder Kaiser“, dem auch die Region seinen Namen verdankt, bildet gemeinsam mit dem „Zahmen Kaiser“ das „Kaisergebirge“. Im Naturschutzgebiet Kaisergebirge existiert nur eine einzige, künstliche Aufstiegshilfe – der Kaiserlift Kufstein. Weitere Liftprojekte wurden wegen des Naturschutzes nicht realisiert. In den Wäldern finden sich hauptsächlich Buchen, Weiß-Tannen und Fichten, doch weiter oben stößt man auch auf Eschen, Erlen oder sogar den ein oder anderen rosa Almrausch. Typisch für diese Gegend sind auch die Gämsen und Schneehasen, die sich meist in höheren Lagen tummeln: Ausdauer beim Wandern zahlt sich also aus!

Am Fuße des Wilden Kaiser bieten die Appartements Hubenhof in Ellmau alles für einen nachhaltigen Urlaub zum Wohlfühlen für die ganze Familie – modern aber traditionsbewusst. Viele schöne Wanderungen können direkt vom Haus weg starten. Der kostenlose Bus hält neben dem Haus und macht Autofahrten während des Aufenthalts überflüssig. Für E-Autos steht dennoch eine Wallbox zum schnellen Aufladen zur Verfügung. Auch bei der Ausstattung wird auf Nachhaltigkeit geachtet, indem z. B. natürliche und ressourcenschonende Materialien verwendet werden.

Am Walchsee im sogenannten „Kaiserwinkel“ befindet sich das 4* Hotel Walchseer Hof, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Diese wurde auch beim ökologischen Umbau berücksichtigt, ganz unter dem Motto „A LITTLE LUXURY“ – also fein, traditionell, edel und trotzdem bodenständig. Dem Wirt ist es wichtig, soweit es möglich ist regionale Produkte zu verwenden und ehrlich und bewusst zu kochen im respektvollen Umgang mit Tier und Natur. Fleisch, Wild und Wurst kommen von der Metzgerei Huber in Kitzbühel, da diese garantieren kann, dass die Tiere bei den Bauern in der Region heranwachsen. Milchprodukte kommen von den umliegenden Sennereien und die Kräuter aus dem eigenen Garten oder von der Biogärtnerei Strillinger aus Söll und das Brot bäckt der Loderbäck aus Walchsee.

Terrasse mit Ausblick auf die Berge im ©Hotel Walchseer Hof

Wellness in den Bergen

Der Naturpark Ötztal beherbergt besonders naturnahe Gebiete der Ötztaler und Stubaier Alpen. Da gibt es Naturdenkmäler, Reservate, Naturschutzgebiete und sogar einen UNESCO-Biosphärenpark. Stolze 67 Gletscher mit einer unglaublichen Gesamtfläche von 95 km² gehören ebenso zum Naturpark wie der höchste Wasserfall Tirols, der Stuibenfall. Und zu guter Letzt dürfen natürlich auch die Hütten und Hotels nicht fehlen, von denen wir euch hier eines näher vorstellen möchten.

Das 5*-Naturhotel Waldklause bietet Gastfreundschaft auf höchstem Niveau. Und das nicht nur für Menschen: An den Außenbereichen des Naturhotels wurden Vogelhäuser und Eichhörnchen-Futterstationen installiert – als sichtbares Zeichen für die Naturverbundenheit der Betreiberfamilie. Auch die ökologische Anreise mit der Bahn wird vom Hotel mit einem kostenlosen Transfer vom Bahnhof Ötztal und diversen Bushaltestellen unterstützt. Die Naturküche aus regionalen Produkten unterstreicht die nachhaltige Ausrichtung der Waldklause. Die lichtdurchfluteten Räume gewähren Ausblicke auf die herrliche Ötztaler Bergwelt, die in diesem Fall fast schon überflüssig ist, weil das Hotel selbst so viel Komfort und Freizeitangebote bietet, dass man es gar nicht mehr verlassen möchte. Ob man nun den Natur-SPA, eine Massage oder doch den modernen Fitnessraum in Anspruch nimmt – man fühlt sich einfach wohl.

Im Kufsteiner Land liegt das weitläufige Hochplateau des Thierseetal mit Blick auf das majestätische Kaisergebirge. Die attraktive Lage führte dazu, dass Thiersee von 1946 bis 1952 das Zentrum der österreichischen Filmproduktion war. Insgesamt 18 Spielfilme wurden hier produziert. Neben österreichischen gab es auch französische, englische, deutsche und schweizerische Produktionen. Stars wie Oskar Werner, Curd Jürgens, Attila Hörbiger, Paula Wessely, Hilde Krahl, Brigitte Horney oder Hans Albers standen in Thiersee vor der Kamera.

Thiersee ©Ferienland Kufstein

Wie ein Spiegel in der Landschaft – der Thiersee ©Ferienland Kufstein

Im romantischen Bergdorf Hinterthiersee zeigt sich das Juffing Hotel & Spa von Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit überzeugt. Besonders stolz ist das Hotel auf die zwei komplett mit Zirbenholz eingerichteten Zimmer mit Holzfußboden. Die Einrichtung besteht zu 100% aus naturbelassenem Zirbenholz, das nachweislich die Herzfrequenz senkt und so für einen erholsamen Schlaf sorgt. Alle übrigen Zimmer sind mit heimischem Nuss- und Eschenholz ausgestattet und die Energie für Pool und Spa wird umweltfreundlich erzeugt, unter anderem mit Solaranlagen.

Am Fuß der Silvretta im Paznauntal zeigt The Hotel – himmlisch wohlfühlen, dass auch in einem intensiv touristisch ausgerichteten Ort wie Ischgl nachhaltiges Wirtschaften möglich und wichtig ist. Das Frühstück mit zahlreichen Bio-Produkten und Lebensmitteln aus der Region liefert die notwendige Energie für die Entdeckung der umgebenden Bergwelt. Die finnische Sauna sowie Dampfbad und Biosauna mit Ökostrom verleiten zum bewussten Entspannen – auch eine Infrarotkabine und ein Kneippbecken können in Anspruch genommen werden. Gastgeberin Michaela legt vor allem Wert auf ein ruhiges und angenehmes Ambiente während des Urlaubs, damit die umgebende Natur ihre volle Wirkung entfalten kann.

Poolanlage im Juffing Hotel & Spa

Entspannen in der Poolanlage im ©Juffing Hotel & Spa

Entspannt ins Zillertal – mit romantischem Dampf oder grünem Wasserstoff

Die Zillertaler sind schon seit vielen Jahrzehnten Gastgeber für BesucherInnen aus aller Welt und freuen sich besonders, mit Ihnen gemeinsam das Tal auf den Schmalspurgleisen der beliebten Zillertalbahn zu erleben. Für Romantiker und Technikfreunde wird die 120 Jahre alte Dampflok mit Kohlen befeuert. Die Zukunftshoffnung liegt allerdings in CO2-freiem Transport durch grünen Wasserstoff, mit dem die Bahn in Zukunft betrieben werden soll.

Hinten im Zillertal erwartet die Gäste der Naturpark Zillertaler Alpen, ein wahrer Hochgebirgs-Naturpark. Tiefe Schluchten bilden den Eingang in die insgesamt fünf Seitentäler des Naturparks, die im Zillertal „Gründe“ genannt werden und sich am Ende zu weiten Weideflächen öffnen. Die wertvolle Kulturlandschaft ist eng verbunden mit dem schroffen Hochgebirge, den Gletschern und Gipfeln des Zillertaler Hauptkamms.

Am Eingang des Naturparks setzt das 5*-Boutiquehotel Posthotel bei Zell am Ziller Maßstäbe im nachhaltigen Tourismus – vor allem was das Design betrifft. Das Hotel wurde komplett aus Brettsperrholz errichtet und mit edlem Fichten-, Eichen- und Zirbenholz eingerichtet. Entspannung verspricht der kleine, feine Spa-Bereich mit 5 Saunen, mehreren Behandlungsräumen und einem beheizten Pool. Auf den Tisch kommen ausschließlich natürliche, regionale Lebensmittel von Biobauern und sogar die Mitarbeiterkleidung besteht aus biologischer Baumwolle.

Eine wahre „grüne Perle“ des Zillertals ist das Gartenhotel Magdalena in Ried. Das äußerst familienfreundliche Haus hat sich auch einen Namen gemacht als besonders hundefreundliches Hotel mit eigenem Hundespielplatz. Das umfangreiche Angebot für die ganze Familie und die Wellnesslandschaft auf über 250m² hilft den Gästen, eine völlig neue innere Balance zu finden oder die herrliche Natur zu genießen.

Noch mehr „zurück zur Natur“ bietet Natürlich Hell Camping. Weniger Campingbegeisterte, die die lockere und naturnahe Atmosphäre eines Campingplatzes trotzdem schätzen, finden im dazu gehörigen Aparthotel ihr Glück, umgeben von Wald und Wiesen, mit freiem Blick auf die Zillertaler Alpen. Stilvoll mit viel Holz und Naturmaterialien eingerichtet, ausgestattet mit einem hochwertigen Fitness- und Gymnastikraum, Innen- und Außen-Spielbereichen, großzügigen Pools zum Bahnenziehen, einer modernen Spa-Landschaft sowie einer Chill-Ecke zum Gedanken sortieren, schafft es das Aparthotel sowohl Designliebhaber*Innen als auch Aktiv- und Entspannungsurlauber*Innen zu überzeugen.

Außenbereich mit Hundeschwimmteich (c) Gartenhotel Magdalena

Abkühlung gibt’s hier auch für unsere tierischen Freunde! Der Hundeschwimmteich im ©Gartenhotel Magdalena

Über dem Inntal mit Aussicht

In der Nähe der kaiserlichen Stadt Innsbruck liegt das Mieminger Plateau, das mit seinen Aussichtsplattformen viele Aus- und Einblicke ins Land und abwechslungsreiche Wanderwege bietet. In Obsteig findet sich auch das Familien Landhotel Stern, das sage und schreibe an die 500 Jahre alt ist. Trotzdem wirkt es keineswegs verstaubt oder altmodisch. Ganz im Gegenteil: Hier freut man sich über jungen Besuch! Zur Betreuung von Schulkindern, Babys und Kleinkindern gibt es sogar speziell geschulte PädagogInnen. Das Motto „I schaug auf Di. Du schaugsch auf mi!“ wird täglich gelebt und bindet die Gäste genauso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die ganze Gastgeberfamilie ein.

 

Wie leicht, spannend und umfangreich ein Urlaub in Tirol mit kleinem CO2 Fußabdruck sein kann, erfährst du hier: https://www.tirol.at/nachhaltiger-urlaub

Bregenzerwald © PoppHackner-VorarlbergTourismus

Grüner Urlaub in Vorarlberg

Vorarlberg – klein, aber fein

Klein, aber sehr fein – so ist das Bundesland und so ist ein Urlaub mit dem Umweltzeichen in Vorarlberg. Oft trifft man in Vorarlberg auch Beherbergungsbetrieben, die besonders attraktive Kombination zwischen moderner, außergewöhnlicher und nachhaltiger Architektur und gern gepflegtem Traditionellen an.

Tradition und coole Moderne in Bregenz und Feldkirch

Wir beginnen in der Landeshauptstadt Bregenz als idealer Ausgangspunkt für eine Vorarlbergreise mit hervorragenden Verbindungen an das in ganz Vorarlberg bestens ausgebaute Öffentliche Verkehrsnetz. Hier braucht man wirklich kein Auto, wenn man entspannt das Land erkunden will. Einem autofreien Urlaub steht also nichts mehr im Wege! Als Treffpunkt in Bregenz bietet sich das traditionsreiche und sehr bekannte Hotel Schwärzler an- ein typisches Beispiel der Verbindung aus alten Traditionen und modernsten Stilelementen. Hier trifft man sich – und das schon seit 1905. Das Schwärzler, ein Familienunternehmen in der 3. Generation, setzt schon lange auf Regionales, nicht nur beim Essen. Ansprechendes Design und hochwertige Naturmaterialien findet man im Schwärzler überall. Sowohl Urlaubs- als auch Seminargäste schätzen die zentrale Lage des Hotels.
Feldkirch ist ein weiteres Beispiel dieser großen Vielfalt einer mittelalterlichen historischen Altstadt, die gleichzeitig immer am Puls der Zeit ist. In Feldkirch findet man neben modernen Lokalen in alten Gemäuern auch ein futuristisch anmutendes Kulturzentrum, das Montforthaus, das als Green Location für viele spannende regionale und internationale Veranstaltungen dient. Im Sommer vermittelt das sehr engagierte und nachhaltig als Green Event organisierte Poolbar-Festival jungen Musikliebhabern Festival Atmosphäre mitten in der Stadt.

Bregenz am Bodensee

Am Bodensee gelegen bietet Bregenz viele Urlaubsaktivitäten – am Land und zu Wasser.

Große Vielfalt rund um den Bodensee

Am Bodensee gibt es noch viele unverbaute und naturnahe Uferzonen, die besonders bei Natur- und Vogelliebhabern als Geheimtipp gelten. Ein guter Stützpunkt für Naturbeobachter findet sich in Hard, südlich von Bregenz: das Hotel am See. Das Hotel kümmert sich natürlich auch um die richtige Ausrüstung und stellt dir ein Leihfahrrad sowie ein Leih-Fernglas von SWAROVSKI OPTIK zu Verfügung. So kannst du top ausgerüstet die Natur rund um den Bodensee beobachten. Für die kulinarische Seemannskost empfiehlt sich zum Beispiel das Gasthaus Käth´r in unmittelbarer Nähe zu Hotel und Hafen. Im Hotel wird sehr auf Regionalität aus dem Bodenseeraum und auf nachhaltige Qualität und modernste Technik geachtet.
Auf den Spuren der Römer oder am sogenannten „Maximiliansweg“ (nach Maximilian II., König von Bayern) gelangt man ins Rheintal nach Wolfurt in das besonders nachhaltig und zukunftsorientiert geführte Sternenhotel. Mitten im Vorarlberger Rheintal gelegen, ist es eine gute Unterkunft für alle, die die Region mitsamt der „großen“ Städte Vorarlbergs, nämlich Bregenz und Dornbirn, entdecken möchten oder zum Beispiel den kleinen Privatzoo besuchen wollen. Das Hotel wurde erst 2011 eröffnet und kann dadurch auch gut durchdachte barrierefreie Zimmer anbieten. Ein ebenso idealer grüner Gastgeber für deinen Urlaub im Vorarlberger Rheintal ist das Hotel Weisses Kreuz, das durch seine zentrale Lage besticht.

Wer mehr Ruhe und einen Ort zum Nachdenken, zum Einkehren und Ausblicken sucht findet etwas vom Bodensee entfernt auf einer Anhöhe mit Blick auf das Rheintal in Götzis das Jugend- und Bildunghaus St. Arbogast. Es zeichnet sich durch zeitgenössische Architektur inmitten der Natur aus. Die moderne Infrastruktur und die persönliche Atmosphäre machen es zu einem guten Ort für Seminare, Tagungen oder zur bewussten Erholung für Individualgäste.

SUP am Bodensee © Christiane Setz - visitbregenz

SUP am Bodensee © Christiane Setz – visitbregenz

Gastfreundschaft im Bregenzerwald

Im schönen Bregenzerwald am Dorfplatz von Hittisau steht die das Hotel Gasthof Krone – und zwar schon seit 170 Jahren! Die Krone, in der mehrere Generationen am Werk sind, ist verankert in der typischen Bregenzerwälder Tradition von Handwerk und Landwirtschaft, von Gastfreundschaft und Alltagskultur. Sie ist vielfach in regionale Strukturen eingebettet und sagt selbst: „Nachhaltigkeit ist unser tägliches Brot, wenn es ums Wirtschaften, Planen, Kochen und die Kultur des Gastgebens geht.“ Kein Wunder bei den langen Zeiträumen, in denen geplant wird.
Ebenfalls im Bregenzerwald, im ländlichen Schoppernau, liegt das Hotel Gasthof Adler. Das Adler ist umgeben von einer herrlichen Bergwelt. Hektik ist hier fremd. Dafür finden Gäste in spe auf der Website viele Tipps für Ausflüge in der Region, bis zu 50 km vom Haus entfernt. Man kann sich aber auch einfach vor Ort mit regionalen Schmankerln verwöhnt lassen – der Gasthof serviert als „Käse-Wirt“ ganz besondere Speisen der Region.
In Schoppernau findet sich noch eine ganz besondere individuelle Unterkunft: „Mitten im Grünen“ heißen die Appartements von Karin Beer, womit sie nicht zu viel verspricht. Karin Beer liegt Umweltschutz persönlich sehr am Herzen und sie bemüht sich, auch die Gäste aktiv miteinzubeziehen. Sie zeigt ihren Gästen in Workshops, wie man Naturseifen siedet und kleine Geschenke aus der Kräuterpädagogik kreiert.

Bregenzerwald Vorarlberg

Naturidylle im Bregenzerwald

Biosphärenpark Großes Walsertal

Der Biosphärenpark Großes Walsertal ist ein ganz Besonderes alpines Hochtal, wo auch Gäste erleben können, wie man gemeinsam für die Natur aktiv werden kann und aus der Tradition für die Zukunft tätig werden kann. Fast die Hälfte der 180 Bauernhöfe werden biologisch bewirtschaftet und auch die kleinen Handwerks- und Wirtschaftsbetriebe leisten ihren Beitrag zu Klimaschutz und für eine nachhaltige Energiezukunft. Wer die mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnete Region näher kennenlernen möchte, findet sogar ein Kloster mit schöner Übernachtungsmöglichkeit und Umweltzeichen: die Propstei St. Gerold, auch Kloster Einsiedeln genannt. Seit 23 Jahren unterhält die Propstei auch einen therapeutischen Reitbetrieb. Inmitten intakter Natur bietet die Propstei Gästezimmer, Veranstaltungsräume sowie ein vielfältiges Kultur- und Seminarprogramm, um den Biosphärenpark noch intensiver erleben zu können.

Propstei Umweltzeichen

Nächtigen im Kloster – Das ist möglich in derPropstei St Gerold © Matthias Rhomberg

Der Arlberg von seiner nachhaltigen Seite

Es gibt in Vorarlberg auch zwei sehr „hochgelegene“ Häuser am berühmten Arlberg, die etwas mehr anbieten als den klassischen Wander- und Schiurlaub. Der Winter kommt hier besonders schnell, der verlässliche Schnee auch- also natürlich ideal für schifahrende Gäste. Der Arlberg gilt zu Recht als eines der schönsten Skigebiete in den Alpen und eine der „Wiegen des Skilaufs“. Schon lange bevor dieser Art des Sport erfunden wurde, wurde das Hotel Mondschein erbaut. Seit 1739 legt man hier großen Wert auf unverfälschte Produkte und denkt nicht in Saisonen sondern in Generationen. Die Betreiberfamilie verfolgt einen ökologisch orientierten Lebensstil, der auf Gesundheit und Nachhaltigkeit basiert. Sie verstehen sich als aufgeklärt, selbstbewusst und meinungsbildend, wollen dabei aber keineswegs auf Genuss und modernes Design verzichten.
Deutlich jünger ist der Robinson-Club Alpenrose in Zürs, wo mit offenem Feuer im Kaminzimmer an die alten Traditionen angeknüpft wird und Gäste mit regionalen und saisonalen Gerichten verwöhnt werden. Hier wird viel wert darauf gelegt, dass die Gäste perfekte Rahmenbedingungen für ihren Schi- oder Wanderurlaub vorfinden und dabei so schonend wie möglich mit den Ressourcen umgehen.

© Alex-Kaiser-Alpenregion-Bludenz-Tourismus-GmbH

Im Sommer ein Wanderparadies, im Winter herrlich für Skifahrer*Innen – der Arlberg © Alex-Kaiser-Alpenregion-Bludenz-Tourismus-GmbH

 

Weitere Tipps für einen grünen Urlaub in Vorarlberg findet ihr hier:
https://www.vorarlberg.travel/aktivitaeten/bergerlebnis/

lake-weissensee-4277843_1280

Grüner Urlaub in Kärnten

Urlaub bei Freunden

Südliche Gastfreundschaft findet man wohl in allen Umweltzeichenhotels in der Alpen-Adria Region Kärnten. Pioniere des nachhaltigen Tourismus und der regionalen Kulinarik machen grünen Urlaub in Kärnten zum Erlebnis und auch sonst hat das sonnige Bundesland viel zu bieten. Welche Regionen und Urlaubstipps du dir diesen Sommer unbedingt anschauen musst, erfährst du hier im Blogbeitrag.

Alpine Slowness in den Nockbergen

Mittendrin in den Kärntner Nockbergen auf mehr als 1.600 m Höhe fühlen sich wanderbegeistere Urlauber*Innen wohl. Direkt von der Unterkunft die Bergtour starten, kann man von der Zirbenhütte, genauer gesamt vom Almgasthaus Hiasl Zirbenhütte. Die Zirbenhütte punktet mit hausgemachten Spezialitäten, die dort zubereitet werden und natürlich mit dem herrlichen Panorama-Blick. Übernachtet werden kann in der urigen Hiaslhütte oder der romantischen Sennerhütte. Die Zirbenhütte ist fast das ganze Jahr über geöffnet und auch in den Wintermonaten über eine 1 km lange Straße gut erreichbar. Hier fühlen sich Outdoorfans garantiert wohl!
Für Familien, die Landidylle mit zahlreichen Aktivitäten kombinieren wollen, bietet sich der Bio- und Gesundheitsbauernhof Seidl in Bad Kleinkirchheim an. Schon seit den 1980er Jahren wird der Bauernhof organisch-biologisch bewirtschaftet und setzt dabei vor allem auch auf Bio-Produkte aus der Region, etwa Kärntner Hauswürstl oder auch Milchprodukte oder Kräuter. Die Zimmer sind mit heimischen Vollholzmassivmöbeln aus Zirbe, Lärche und Fichte eingerichtet. Der kreative Umgang mit Naturmaterialien sowie Reiten und Kutschenfahrten machen den Urlaub auch für Kinder attraktiv.

Nockalmstraße

Die Nockalmstraße – wohl eine der abwechslungsreichsten und schönsten Alpenstraßen.

Für ganz Mutige hat sich das Hotel Ortners Eschenhof etwas ganz Besonderes ausgedacht. Gegen den Alltagsstress und die Schnelligkeit unserer Gesellschaft möchte die Familie Ortner ankämpfen und bietet einen Urlaub, in dem man wortwörtlich „abschalten“ muss. Den Tag ohne digitalen Konsum genießen kann man nämlich ganz einfach, da Handy, Laptop und Co an der Rezeption abgegeben werden. Der Digital Detox Trend wird hier in Bad Kleinkirchheim gelebt! Das passende Angebot dazu findest du am Ende des Blogbeitrags.

Familienzeit am südlichsten See Österreichs

Am Faaker See findet man die familiären Ferienwohnungen Theresienhof. Die Gastgeber kümmern sich nicht nur um ihre großen, sondern auch um besonders kleine Gäste, indem sie auf dem Gelände eine kleine Imkerei mit einem Bienenlehrpfad betreiben. Den Honig können Gäste zum Frühstück oder bei einer Verkostung genießen. Auch Führungen für angehende große und kleine Hobbyimker werden angeboten.
Direkt am Faaker See liegen auch das Naturel Hoteldorf Schönleitn und nahe dran das Naturel Hoteldorf Seeleitn. Beide sind mitten in der Natur mit viel Platz für die Gäste in einzelnen Häuschen mit Dorfcharakter angelegt und werden bewusst umweltfreundlich bewirtschaftet. Die ruhigen Anlagen eignen sich bestens für Urlauber mit Familie, aber auch für Seminar-Gäste.

umweltfreundlich wandern umweltzeichen wanderurlaub

Dorfidylle pur im ©Naturel Hoteldorf Schönleitn

Kärnten von oben – im Maltatal

Hoch oben am östlichen Eingang vom Nationalpark Hohe Tauern liegt das Maltatal mit dem Gästehaus Hubertus. Die sympathische Frühstückspension liegt im Hauptort des Maltatals – sehr ruhig, aber trotzdem zentral. Sie ist eine ideale Unterkunft für Bergsteiger, Wanderer, Kletterer, aber auch für unternehmenslustige Familien, die beispielsweise den höchsten Wasserfall Kärntens, den Fallbach oder die Gößfälle besuchen wollen oder einen der schönsten Radwege Kärntens entlang des Maltaflusses erleben wollen.

Der Weissensee- ein Fjord in den Alpen

Wem Norwegen zu weit weg oder zu kalt ist, der findet am über 900 m hoch gelegenen Weissensee skandinavisches Naturlerlebnis pur. Das Haus Sonnbichl bietet Gastfreundschaft am idyllischen Weissensee, auf dem Motorboote verpönt sind. Der gleichnamige Naturpark setzt ganz auf sanften Tourismus, also ressourcenschonende Erholungsmöglichkeiten. Dafür wurde der Weissensee mit dem „Europäischen Preis für Tourismus und Umwelt“ sowie dem „Europäischen Dorferneuerungspreis“ ausgezeichnet. Seit 2013 ist man hier Mitglied der „Alpine Pearls“, setzt also auf umweltfreundliche Mobilität. U.a. werden Gäste, die bis zum Bahnhof Greifenburg-Weissensee mit dem Zug reisen, vom Bahnhofshuttle abgeholt und direkt zu ihrer Unterkunft gebracht.
Ebenfalls im Naturpark Weissensee liegt das Hotel Regitnig. Es bietet 30 Zimmer und Suiten für eine romantische Zeit zu zweit oder großzügige Appartements und Chalets für die ganze Familie oder eine Gruppe guter Freunde.
Ein drittes empfehlenswertes Hotel findet sich direkt am See: Das Strandhotel am Weissensee trägt den See sogar im Namen. Es zeichnet sich etwa durch seine anspruchsvolle, aber strikt regionale und vegetarische Küche aus. Das Strandhotel bietet Sommerfrische, die ihren Namen wirklich verdient: Wo rundherum über Hitze gestöhnt wird, kann man am Weissensee die angenehme Frische genießen.

Mit dem Boot auf dem Weissensee

Mit dem Boot auf dem Weissensee – Idyllischer geht es wohl kaum.

Seeurlaub abseits der Tourismus-Hotspots

Nahe Velden am Wörthersee liegt der Streklhof in der idyllischen Landschaft des Keutschacher Seentales. Der Streklhof bietet erholsame Ruhe und einen herrlichen Panorama-Blick auf die Karawanken. Ideal gelegen ist er für Gäste, die sportliche Abwechslung lieben. Egal, ob Radfahren, Wandern, den See oder viele Ausflugsziele entdecken … Das kannst du übrigens auch mit deinem Vierbeiner, denn der Streklhof ist ein hundefreundliches Hotel.
Im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien, direkt am Südufer des Ossiacher Sees lädt der Robinson Club Landskron Gäste, die den Cluburlaub mit allen Angeboten schätzen, zu einem abwechslungsreichen und trotzdem nachhaltigen Urlaubserlebnis ein.

Die Kärntner Bergwelt von oben genießen

Wer die Annehmlichkeiten eines nachhaltig wirtschaftenden 4* Hotels zu schätzen weiß, findet am Kärntner Katschberg im Falkensteiner Hotel Cristallo ein bestens ausgestattetes Haus mit Schwerpunkt auf Familien. Den Gästen stehen Wellness- und Wasserwelt mit Indoor- und Outdoorpools zur Verfügung. Sein Schwesterhotel, das Falkensteiner Sonnenalpe in Hermagor, wird derzeit renoviert und öffnet seine Pforten ab 5. Dezember 2020.
An der beliebten Sonnenalpe Naßfeld liegt der Robinson Club Schlanitzen Alm. Die TUI AG versucht hier in der Clubhotellerie nachhaltige Impulse zu setzen. Der ROBINSON Club Schlanitzen Alm ist ein Betrieb mit hohem Anspruch in den clubspezifischen Bereichen Entertainment, Familie, WellFit und Sport, vor allem aber auch in den klassischen Hotelbereichen, wo konsequent nachhaltige und umweltfreundliche Produkte eingesetzt werden und vor allem frische regionale und nachhaltige Lebensmittel verkocht werden.

Rauf auf die Berge! Nachhaltiger Urlaub im ©Falkensteiner Hotel Cristallo. Hier muss man garantiert auf nichts verzichten. 🙂

Sportlich aktiv im Passivhaus

Ganz im Süden Kärntens an der slowenischen Grenze bietet sich Bleiburg für sportlich aktive Gäste und Jugendgruppen besonders an. Neben perfekten Sport- und Freizeitmöglichkeiten bietet das JUFA Hotel Bleiburg Sport Resort die Gelegenheit, in einem echten Passivhaus zu übernachten. Eine 56 cm dicke Energiesparwand, gefüllt mit Zellulose hält auch im Winter jede Kälte draußen. Wer sich für Energiethemen interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Thermische Solaranlage, und Groß-Photovoltaikanlage, eine E Tankstelle und ein Energy Park informieren an Umweltthemen interessierte Jugendlichen genauso wie Erwachsene.

Wenn dich jetzt das Kärnten Fieber gepackt hat, haben wir hier noch einige Angebote für deinen grünen Urlaub:

 

Panorama-Bergwanderwoche – Naturel Hoteldorf Schönleitn

Ab 253 € für 3 Nächte

umweltzeichen wandern umweltfreundlich cima terrarossa

Aufstieg Cima Terrarossa  ©Hoteldorf Schönleitn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offline Urlaub für die ganz Mutigen – Ortners Eschenhof

Ab 339 € für 3 Nächte

©gert_perauer.

Digital Detox und Alpine Slowness – Die Berge analog erleben ©gert_perauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinder-Erlebniswochen – Biolandhaus Arche

Ab 495 € für 3 Nächte (2 Erwachsene + 3 Kinder)

Kindererlebniswochen im Biolandhaus Arche

Ponyreiten, Arche-Olympiade, Höhlenfackelwanderung und viel mehr im Biolandhaus Arche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Tipps für einen grünen Urlaub in Kärnten findest du hier:
https://www.kaernten.at/sehenswertes/naturerlebnisse/

Grün thront der Schlossberg über Graz

Grüner Urlaub in der Steiermark

Grüner Urlaub in der Steiermark – mitten im „Grünen Herz“

Das „Grüne Herz Österreichs“, heißt nicht nur so, sondern hat auch in Hinblick auf grünen Urlaub viel zu bieten. In der ganzen Steiermark erwarten dich Umweltzeichenhotels, wo du sicher sein kannst, dass Nachhaltigkeit gelebt wird. Die Auswahl an umweltfreundlichen Betrieben – auch an Regionen – ist groß. Von der Landeshauptstadt Graz über das Gesäuse bis hin zu den Thermenregionen Bad Blumau und Loipersdorf oder ganz in den Süden, in die „steirische Toskana“. Wenn du wissen möchtest, wie nachhaltiger Urlaub im grünen Herz Österreichs geht, solltest du unbedingt weiterlesen.

Im Nationalpark Gesäuse den Himmel voller Sterne erleben

Vor den Toren des Nationalparks Gesäuse, in Gehweite der berühmten Bibliothek von Admont, liegt das Hotel Spirodom Admont. Spiro heißt „ich atme“, domus bezeichnet das Haus. Spirodom ist ein Haus des (Durch-)Atmens, ein Ort zum Innehalten. Was das Haus besonders prägt, ist die tiefe Verbundenheit mit der Natur, die Liebe zum Detail und die Wohlfühl-Atmosphäre. Dazu trägt auch das Restaurant mit Rundum-Blick bei. Auch eine E-Tankstelle findet man vor dem Haus, einen schönen wilden Park zum Spazierengehen und eine bunte Blumenwiese hinter dem Haus. Das Spirodom ist nur sechs Kilometer vom Nationalpark Gesäuse entfernt, der rund 450 km Wanderwege bietet. Der Nationalpark ist sogar barrierefrei, denn es gibt eigens 12 verschiedene Routen, die mit einem (im Nationalpark entleihbar) Zuggerät für Rollstühle, dem Swiss-Trac, gut zu bewältigen sind. Tagsüber kann man die Natur im Zuge eines Foto-Workshops erkunden und nach der Dämmerung einen wunderschönen Himmel voller Sterne bestaunen. Wenn du deinen grünen Urlaub lieber actionreich gestaltest, wirst du im Nationalpark Gesäuse ebenso fündig. Verschiedenste Wassersportaktivitäten erwarten dich und sorgen garantiert für einen Adrenalinkick.

Action im Nationalpark Gesäuse ©Stefan Leitner

Rafting im Nationalpark Gesäuse ©Stefan Leitner

Am Rande des Nationalparks Gesäuse, im Naturpark Eisenwurzen, liegt der Bio-Bauernhof Laussabauer. Als Nationalpark Gesäuse- und Naturpark-Partner gibt es zur Übernachtung ein Biofrühstücksbuffet mit Produkten aus eigener Erzeugung und von anderen Naturparkbetrieben. Das Hauptthema hier ist das Reiten, aber auch das Wandern und Entspannen in wunderbarer Natur kommen nicht zu kurz. Ein weiterer Partnerbetrieb des Nationalparks Gesäuse ist der biologisch geführten Vollerwerbs-Mutterkuhbetrieb der Familie Winter, der gemütliche Zimmer oder Appartements bietet. Trotz des Namens gibt es hier auch im Sommer genug zu tun. Die Hackschnitzelheizung wird zu 100% mit Brennstoff aus dem eigenen Wald versorgt, eine Solaranlage erzeugt das Warmwasser. Beim Frühstück werden die Gäste mit selbstgemachten Aufstrichen, Säften und Marmeladen verwöhnt. Nachhaltigkeit wird hier gelebt.
Wer zwar am Land aber lieber in historischen Gemäuern urlauben möchte, findet in der Nähe des Nationalparks Gesäuse das Naturhotel Schloss Kassegg. Das 125 Jahre alte Jagdschloss liegt eingebettet zwischen Wiesen und Wäldern des Naturparks Steirische Eisenwurzen und wurde 2011 aufwendig renoviert und als 3*** Naturhotel neu eröffnet. Wer im Urlaub gerne viel entdeckt, sollte sich dieses Angebot vom Naturhotel Schloss Kassegg anschauen. Das Angebot „Kräuterlei und Blütenzauber“ inkludiert einen Besuch am Kräuterbauernhof mit Rundgang im Kräutergarten. Außerdem kann man sich kostenlos ein Mountainbike für einen Tagesausflug ausleihen.

Außenansicht Schloss Kassegg, davor Blumen

Blühende Blumenwiese im Schlosspark des ©Naturhotel Schloss Kassegg

Graz – City of Design

Von der Herrengasse kannst du über den Hauptplatz bis hin zur Murinsel schlendern und wir garantieren dir, spätestens dann hast du dich in die historische Altstadt von Graz verliebt. Nicht umsonst ist die Altstadt UNESCO Weltkulturerbe und City of Design. In Graz finden Gäste im Schloss St. Martin, dem ältesten – und vielleicht auch schönsten – Bildungshaus Österreichs mit eigenem Bio-Obstgarten Unterkunft. Wer es lieber ganz im Zentrum mag, der findet sich mitten drin in der Stadt in der kleinen Pension Zur Steirerstubn am angesagten Lendplatz, direkt beim Bauernmarkt wieder. Die Pension Steirerstubn bietet nicht nur schöne, rustikale Zimmer und gutes Essen, sondern auch einen Blick auf den Grazer Uhrturm, DEM Wahrzeichen der Stadt. Diesen kann man im Handumdrehen „erklimmen“ um den Sonnenuntergang über den Dächern der Stadt zu bestaunen. Eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Galerien, Museen und exzellente Gastronomie machen einen Aufenthalt in der Landeshauptstadt zum grünen Erlebnis.

schloss berg graz

Im Zentrum der Stadt thront der Schlossberg

Wellness in der Natur

Im steirischen Ennstal steht auch das Natur- und Wellnesshotel Höflehner mitten im Gebiet Schladming-Dachstein. Das beliebte Wintersportgebiet ist auch im Sommer herrlich und lädt – etwa in den Packages rund um Wandern & Wellness – dazu ein, die Gegend zu entdecken und danach im Wellnessbereich zu entspannen. Hier dreht sich alles um Natürlichkeit, aber auf höchstem Niveau: so wird etwa die Bio-Frische-Kosmetik von Ringana eingesetzt.

Mitten in der Steiermark liegt auch der Naturpark Almenland mit dem Naturparkhotel Bauernhofer. Hoch oben, auf 1.132 m Seehöhe steht Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein an erster Stelle. Regionale Partner und Lieferanten beliefern das Hotel mit den feinsten Zutaten. Das Bauernhofer-Team hat sogar ein eigenes Projekt für Regionalität. Was noch gut ist und anderweitig genutzt werden kann, wird gesammelt: Die Abwärme der Saunen z.B. wird zur Schwimmbadheizung verwendet. Im Innenraum werden natürliche Materialien bevorzugt, also Vollholz, Filz, Parkett, kein PVC und das Außenholz ist nur geölt. Gäste erhalten ein kleines Gastgeschenk, etwa Honig oder selbstgemachte Nudeln aus der Region.
Ebenfalls im Almenland und auf fast gleicher Seehöhe steht ein weiteres Haus Gästen offen: das Almwellness Hotel Pierer. Es umwirbt Besucher*Innen mit vielfältigen Schwimmbecken (darunter ein echter „Infinity Pool“ sowie ein chlorfreier Naturschwimmteich). Einen besonderen Stellenwert nimmt die große Liebe zum Almenland ein. Überall im Haus, von den Lebensmitteln über die Ausstattung bis hin zum Wellnessbereich, sind die umliegende Natur und Region spürbar. So findet man Möbelstücke mit steirischem Holz aus dem Naturpark, regionale Produkte von heimischen Lieferanten in der Küche und Almkräuteröle im AlmSpa & AlmGarten.

Naturparkhotel Bauernhofer

Hotelier Simon Bauernhofer verwöhnt seine Gäste im ©Naturparkhotel Bauernhofer

Nicht nur auf der Alm, sondern auch weiter unten im Süden der Steiermark findet man Entspannung und Wellness in der Natur. Das Thermenhotel Vier Jahreszeiten liegt direkt in Loipersdorf. Es ist das erste Hotel an der Therme und bietet Erholung in den 74 neu gestalteten Blumenzimmern. Neu ist auch die steirische Weinbar und das Restaurant mit noch mehr Platz und großem Kinderspielraum. Das Restaurant wird seit 2012 als „Grüne Küche“ geführt und verbindet nachhaltige Kulinarik mit höchsten kulinarischen Ansprüchen. Die heißen Quellen des steirischen Thermenlandes kann man zum Beispiel mit diesem Angebot des Thermenhotels Vier Jahreszeiten drei Tage lang genießen – Thermeneintritt inklusive.

Hotels als nachhaltige Erlebniswelten: Retter und Blumau

Natürlich ist das Retter Bio-Resort in Pöllauberg im Naturpark Pöllauer Tal stolzer Träger des Umweltzeichens. Es wurde darüber hinaus bereits 17 mal zum besten Seminarhotel Österreichs gekürt, bietet aber auch individuellen Gästen alles für einen wunderschönen Urlaub. Umgeben von saftigen Wiesen und alten Hirschbirnbäumen, liegt es eingebettet in den sanften Hügel der Oststeiermark. Das „Retter“ gilt als Geheimtipp für erholungssuchende Gäste. Ökologisch und umweltbewusst geführt, wird großer Wert auf die Natur gelegt. Heimische Naturmaterialien und viel warmes Tageslicht werden bevorzugt eingesetzt.
Und noch eine Berühmtheit: Ein Hotel als Gesamtkunstwerkt ist das Rogner Bad Blumau. Das Gebäude und die umgebende Kunst- und Kulturlandschaft wurden von Friedensreich Hundertwasser entworfen und sind sehr viel mehr als eine Therme. Es ist vielmehr eine Entdeckungsreise rund um die Melchior- Thermal- und Vulkania-Heilquellen. Mensch, Natur und Architektur finden auf harmonische Weise zueinander. Urlaub wie am Meer bieten die verschiedenen Indoor und Outdoor Becken sowie die verschiedenen Heilquellen.

Himmelblau Rogner Bad Blumau (2)

Ein Gesamtkunstwerk im Grünen ist das ©Rogner Bad Blumau

Träumen im Garten-Hotel und Denken im Süden

Im Süden der Oststeiermark liegt das familiäre Garten-Hotel Ochsenberger. Etwas ganz besonderes ist der große Kraftgarten des Hotels, der außergewöhnliche Pflanzenvielfalt auf mehr als 2500 m2 bietet. Rückzugsmöglichkeiten zum Entspannen findet man rund um den Naturschwimmteich mit strohgedecktem Ruhepavillon inklusive Holzterrasse, aber auch im Inhalatorium mit wohltuend salzhaltiger Meeresluft, das zur Vorbeugung und Heilung bei chronischer Bronchitis und Nebenhöhlenentzündungen empfohlen wird.
Tief im Süden der Steiermark, ganz nahe beim slowenischen Maribor, findet man das Bildungshaus Retzhof. Frei nach dem Motto „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner) setzt es seit 1948 auf internationale, überkonfessionelle, interkulturelle und möglichst barrierefreie Weiterbildung. Im Bildungshaus Retzhof wird größter Wert auf die ökologische Herkunft aller Produkte, Lebensmittel, Reinigungsmittel, Seminarraumequipment und auf die verwendeten Materialien bei Bau- und Renovierungsmaßnahmen gelegt. Gäste, welche mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, werden vom Bahnhof abgeholt. Der Retzhof ist ein Platz für die Seele und zum Denken. Schön, dass es solche Orte noch gibt.

Urlaub umweltfreundilch natur ochensberger

Viele Plätze zum Verweilen und Regenerieren findest du im ©Garten-Hotel Ochensberger

Hast du Inspiration für nachhaltigen Urlaub in der Steiermark bekommen? Wir jedenfalls können ein Wochenende im Grünen (Herz) kaum erwarten.

Wo verbringst du deinen grünen Urlaub in der Steiermark am liebsten?

 

Weitere Tipps für einen Urlaub in und mit der Natur:
https://www.steiermark.com/de/urlaub/regeneration-wellness/gruenkraft-steiermark

ML_DON_Spitz

Grüner Urlaub in Niederösterreich

Niederösterreich – das Gute liegt so nah

Wer als Stadtbewohner*In im Osten Österreichs einen schönen und umweltfreundlichen Urlaub verbringen möchte, hat es oft nicht weit: Niederösterreich beeindruckt mit vielfältiger Landschaft, historischen Kulturschätzen und außergewöhnlicher Kulinarik – und das in der unmittelbaren Umgebung Wiens. Grüner Urlaub geht auch im größten Bundesland Österreichs ganz einfach, denn auch in Niederösterreich gibt es einige Umweltzeichen Hotels. Und diese freuen sich schon ihre Gäste diesen Sommer begrüßen zu können!

Tradition genießen im Wienerwald und in den Wiener Alpen

Unweit der Bundeshauptstadt lockt der Wienerwald mit idyllischen Wiesen und Wäldern sowie einer langjährigen Tradition als Urlaubsregion. Hier stehen die beiden Umweltzeichen-Häuser Berghotel Tulbingerkogel und das Hotel Restaurant Höldrichsmühle in der Hinterbrühl. Beide Häuser setzen auf Tradition und komfortable Moderne. Das Berghotel Tulbingerkogel ist ein familiäres und nachhaltig geführtes Haus, das schon seit 1951 im Besitz der Familie Bläuel ist. Das vielfach ausgezeichnete Restaurant bietet als Besonderheit auch historische Küche an. Die Höldrichsmühle hat sogar eine noch längere Tradition: die Hinterbrühl und die Höldrichsmühle ziehen seit Jahrhunderten Gäste an. Einen prominenten Besucher gab es auch: Im romantischen Mühlengasthof komponierte Franz Schubert sein weltberühmtes Lied „Der Lindenbaum“.

Naturküche beim Wildkräuterspezialisten im Dirndltal

Folgt man den alten Pilgerwegen nach Mariazell- entweder zu Fuß, auf dem Rad oder mit der romantischen Mariazellerbahn, so findet man am Weg einige schöne Umweltzeichen-Häuser: In Frankenfels befindet sich das Steinschaler Dörfl, ein umgebauter Bergbauernhof auf 730m Höhe und in Rabenstein im Pielachtal – häufig auch als „Dirndltal“ bezeichnet – der Steinschalerhof. Die Familie Weiss bietet in beiden Häusern wunderbare regionale Küche an, mit Köstlichkeiten aus den hauseigenen Bio-Naturgärten. Und auch vegane und vegetarische Gäste finden auf jeder Speisekarte eine große Auswahl. Für Gäste, die nicht nur genießen, sondern selbst entdecken und lernen wollen, bietet der Steinschalerhof verschiedenste Workshops wie Wildkräuter-Schnupperkochkurse, Brot backen oder diverse Verkostungen an. Wissenswertes rund um die Naturküche erfährt man in diesem Urlaub auf jeden Fall. Ein tolles Angebot rund um ein Wochenende im Zeichen der Wildkräuter im Hotel Steinschalerhof findest du derzeit hier online.

Wenn du gerne mit deinem Vierbeiner verreist, bist du beim Steinschalerhof an der richtigen Adresse. Neu sind dort nämlich acht Gartenhäuschen mit eingezäuntem Garten, speziell für Hunde. Da fühlen sich auch Herrchen und Frauchen wohl. Weiteres Wissenswertes für den Urlaub mit Hund findest du auf der Website: www.hunde-hotels.at.

Kraeuterfuehrung im Hotel Steinschalerhof

Kräuterführung im © Hotel Steinschalerhof

Energie tanken in Mauerbach- gemeinsam oder individuell

Nur 20 km von der Wiener Innenstadt entfernt liegt das Hotel im Schlosspark Mauerbach. Natürlich ist dieses Hotel – wie andere auch – besonders beliebt für gemeinsame Veranstaltungen, aber man kann dort auch ein paar schöne Urlaubstage ganz individuell verbringen. Durch seine Nähe zu Wien hat das Hotel im Schlosspark Mauerbach auch kulturell viel zu bieten. Wer es sportlich mag, kann mit einem E-Bike den Wienerwald erkunden, Yoga und Tennis sind hier auch gut möglich. Als einziges Hotel rund um Wien wurde das Haus im Schlosspark Mauerbach vom Relax Guide mit zwei Lilien ausgezeichnet.

Entspannen im © Schlosspark Mauerbach

Alpenhotel mit eigener Bahnstation

Öffentlich anreisen gestaltet sich bei allen Umweltzeichen Hotels als kinderleicht. Für das letzte Stück vom Bahnhof wird meist ein kostenloser Shuttleservice angeboten. Anders im Alpenhotel Gösing, denn direkt an der Mariazeller Bahn gelegen, hat es praktisch seine eigene Bahnstation! Das Alpenhotel steht inmitten des Naturparks Ötscher-Tormäuer und bietet auf 891 m Höhe einen perfekten Blick auf den Ötscher. Unter dem Motto „Natur – Mensch – Stille“ vereinen sich eine mehr als 100jährige Tradition und zeitgemäßer Komfort, etwa in den besonders schönen Zirbenholzzimmern. Die berühmten Ötschergräben – ein kleiner Grand Canyon – sind ganz in der Nähe. Über Jahrtausende formte das Wasser diese imposante Schluchtenlandschaft, die durch türkisblaues Wasser, schroffe Felsen und einzigartige Natur beeindruckt. Hier kann man der sommerlichen Hitze wunderbar entfliehen und sich von den tosenden Wasserfällen abkühlen lassen.

Ötscher

Die Landschaft im Naturpark Ötscher-Tormäuer beeindruckt mit Stille und Ruhe – So kann man den alltäglichen Stress vergessen!

An der Ybbs unterwegs

In einer der schönsten Altstädte von Österreich, in Waidhofen an der Ybbs, liegt das Schloss an der Eisenstraße. Wer sich im Urlaub fürstlich fühlen möchte, ist hier richtig. Das im 17. Jahrhundert errichtete Schloss beherbergt heute ein modernes, familiengeführtes 4-Sterne-Hotel. Auf der Website finden sich viele Tipps für Ausflüge, etwa mit dem Rad entlang der Ybbs. Das 55 km lange Kernstück des Ybbstalradwegs zwischen Waidhofen an der Ybbs und Lunz am See ist außergewöhnlich, vielleicht sogar einer der schönsten Radwege Mitteleuropas. Genussradler*innen freuen sich. Wer sich weniger auf das Radeln konzentrieren, sondern mehr die Landschaft genießen und entdecken möchte, der kann sich E-Bikes ausborgen. So kann wirklich jeder Niederösterreich auf dem Sattel erkunden. Viele Umweltzeichen Hotels haben einen hauseigenen E-Bike Verleih wie zum Beisiel das RelaxResort Kothmühle in Neuhofen an der Ybbs. Das Hotel war früher einmal eine Mühle und ein Bauernhof und verzaubert jetzt mit einem Wellnessbereich und Garten zum Relaxen. Ein Geheimtipp nicht nur zum Enspannen sondern auch zum Genießen. Denn Seniorchefin Marianne veredelt die Früchte der über 600 Obstbäume des Hotels zu köstlichen Schnäpsen aus Apfel, Birne und Zwetschge. Außerdem bietet das Hotel einen eigenen Garten und ein Schwimmbiotop, das zum Abkühlen einlädt.

Wer noch länger an der Ybbs verweilen, aber den Standort wechseln möchte, findet dazu in dem kleinen Ort Hollenstein eine sehr persönliche und umweltfreundliche Nächtigungsmöglichkeit: Die Ferienwohnungen von Sigrid und Ferdinand Berginc liegen inmitten des Naturparks Eisenwurzen.

Im hauseigenen Garten und dem Schwimmbiotop lässt sich der Sommer aushalten

Im hauseigenen Garten und dem Schwimmbiotop des © RelaxResorts Kothmühle, lässt sich der Sommer aushalten

Flanieren in den Städten Niederösterreichs

In den Weinbergen über der Altstadt von Krems liegt ein besonders interessantes Hotel. Das Steigenberger Hotel & Spa Krems empfängt mit Blick auf die Donau und die umliegenden Weinberge. Es bietet Green Meetings, aber auch schöne Urlaubstage. Die Lage verlockt zu Ausflügen ins nahe Krems- oder auch Kamptal. Die südlich gelegenen Orte und die weitläufige Landschaft erhöhen den Genuss des exzellenten Weins der Region. Die nördlichen Teile der Täler werden immer „waldviertlerischer“, also enger und wilder. Insbesondere die Rosenburg im Kamptal mit ihren spektakulären Greifvogel-Flugvorführungen ist mehr als einen Besuch wert.

Wer eine umweltfreundliche Aufenthaltsmöglichkeit mitten in der jüngsten Landeshauptstadt Österreichs, in St. Pölten sucht, wird im Bildungshaus St. Hippolyt fündig. In den mit W-Lan ausgestatteten, gemütlichen Zimmern finden sowohl Seminargäste als auch Individualtouristen eine gastfreundliche Unterkunft, um den barocken Stadtkern zu erkunden oder die Angebote der modernen Museen und Veranstaltungshäuser zu nutzen.

An der blauen Donau

Was wäre Niederösterreich ohne die Donau? 258 Kilometer schlängelt sich der Fluss durch das Bundesland, vorbei an den unterschiedlichsten Landschaften. Wassersportfans kommen hier genauso auf ihre Kosten wie diejenigen, die das Getümmel im Wasser lieber vom Ufer aus beobachten. Das Donauufer und die leichten Hügel der Wachau bieten viele tolle Ausblicke auf die Donau und die umliegenden Weinberge. Ein erfrischendes Gläschen Grüner Veltliner zu trinken, gehört bei dieser Kulisse wohl dazu . Wo sich schon die Römer zuprosteten, verbinden die Winzer heute Tradition mit Innovation bei der Herstellung von edlen Weinen. Für Genießer ist dieses Fleckchen Land auf jeden Fall die richtige Wahl.

Weinlese in der Wachau (c) Niederösterreich Werbung/ Robert Herbst

Weinlese in der Wachau (c) Niederösterreich Werbung/ Robert Herbst

Dein grüner Urlaub in Niederösterreich

Nach diesem kleinen Einblick in die Vielfältigkeit Niederösterreichs, haben wir noch ein paar tolle Angebote um dir deine Urlaubsplanung zu erleichtern!

 

Alles Birne im RelaxResort Kothmühle

Ab € 372,- pro Person für 3 Nächte

Verkoste regionale Spezialitäten im © RelaxResort Kothmühle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auszeit im Wienerwald – Berghotel Tulbingerkogel

Ab € 175,- für 1 Nacht

Umweltfreundlich urlaub wien umweltzeichen

Auszeit im © Hotel Tulbingerkogel

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Wochenende mit dem Hund im Hotel Steinschalerhof

Ab € 162 für 2 Nächte

Hundebadeplatz © Steinschalerhof

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Tipps für einen grünen Urlaub in Niederösterreich findet ihr hier:
https://www.niederoesterreich.at/natur-und-nationalparks

 

 

Grüner Urlaub im Burgenland

Grüner Urlaub im Burgenland

Pannonische Freiheit im Burgenland

Das kleinste Bundesland Österreichs beeindruckt mit der großen Weite des Neusiedlersees genauso wie mit idyllischen Winkeln im Südburgenland und Thermen für Erholungssuchende. Endlose Wander- und Spazierwege sowie Radstrecken im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel laden zum Entdecken und Verweilen ein. Sport- und Naturliebhaber kommen hier also gemeinsam auf ihre Kosten. Auch ein Tagesausflug in die unmittelbaren Nachbarländer von Österreich ist im Burgenland möglich. Kultur und Natururlaub paart sich hier also besonders gut. Wenn du dich nach dem Österreichischen Umweltzeichen richtest, gelingt dir auch der grüne Urlaub auf der Sonnenseite Österreichs perfekt.

Seewinkel-Ambiente in der Storchengasse

Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel ist sicher eines der beeindruckendsten und außergewöhnlichsten Naturschutzgebiete Europas mit einer Vielzahl an Erlebnismöglichkeiten für einen nachhaltig erholsamen Urlaub. In der Storchengasse in Pamhagen – und damit mitten im Seewinkel – findet sich das VILA VITA Panonnia als ideales Basislager für Erkundungen des Nationalparks per Rad oder auch zu Fuß, mit oder ohne Nationalparkranger. Natürlich gibts für Besucher*innen des Umweltzeichen Hotels ein Fernglas inklusive, so lassen sich die zahlreichen tierischen Bewohner im Nationalpark besser beobachten. Unter dem Titel „Summerfeelings“ werden z.B. Aufenthalte für ganze Familien im eigenen Bungalow mitsamt Tretbootfahrt und Fahrrädern für alle angeboten.

Das Umweltzeichen Hotel VILA VITA setzt ganz auf Regionales – nicht nur bei den Speisen, sondern auch bei Handwerkern: Die Scheune, die das Restaurant beherbergt, punktet mit Csarda-Ambiente. Beeindruckend sind auch das regionstypische, handgedeckte Schilfdach und die große Panoramaterrasse im Lavendelgarten. Wie das Dach wurde auch der Innenbereich von verschiedenen regionalen Unternehmen mit viel Liebe zum Detail und hochwertigen Naturmaterialien gestaltet.

 

Erkunde den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel mit dem Fahrrad © VILA VITA Pannonia

Sportliche Abkühlung am Neusiedler See

Der Neusiedler See ist ein sehr bekanntes Ausflugsziel für Surfer und Segler. An windigen und heißen Sommertagen tummeln sich hier so einige Wassersportler am Steppensee. Zahlreiche Kite- und Surfschulen findest du rund um den See, eine perfekte Gelegenheit, um selbst einmal diese Art von Wassersport auszuprobieren. Wenn du eher zu der Sorte gehörst, die das ganze vom Land oder Wasser aus beobachtet, dann haben wir hier ein paar schöne Strandbäder für dich zusammengesucht:

Traditionell Genießen

Natürlich gehört nach einem aktiven Tag am Rad oder am Wasser auch eine kleine Belohnung dazu. Wir empfehlen ein gutes Glaserl Burgenländischen Wein. Hervorragende Böden und ein mediterranes Klima lassen hier die Trauben so richtig gut wachsen, nicht umsonst ist das Burgenland für eine Auswahl an köstlichen Weinen bekannt. Grüner Veltliner, Blaufränkisch und Weißburgunder sind bekannte Sorten aus dem Burgenland. Wer es traditioneller mag, setzt auf den Ruster Ausbruch oder den Uhudler – die wohl bekanntesten Weinsorten unter dem traditionellen Weinbau.

 

Ein Glas Rot- oder Weißwein gehört bei einem Besuch im Burgenland dazu 😉

 

Kleines Paradies im Süden

Ein kleines Paradies findet sich „ganz unten“ im Südburgenland, nämlich das Naturidyll Hotel Landhofmühle. Die Landhofmühle liegt im Bezirk Jennersdorf, in Minihof-Liebau, ganz in der Nähe des Thermen- und Vulkanlandes Steiermark, aber auch des Naturparks Raab und des Künstlerdorfs Neumarkt. Passend dazu gibt es in der Landhofmühle Pakete mit Workshops zum Arbeiten mit Ton oder auch Tangotanzen. Das Hotel Landhofmühle ist auch ein idealer Ausgangspunkt für viele Radtouren, entweder mit dem konventionellen Rad oder dem E-Bike. Das Naturidyll Hotel ist allerdings so schön, dass es zum Verweilen und Genießen regelrecht verlockt. Für Unterhaltung ist auch in diesem Fall gesorgt, denn die Landhofmühle ist Mitglied der Bibliotels, eines Verbundes von Hotels, die eine besonders gut eingerichtete Bibliothek aufweisen. Im Fall der Landhofmühle besteht diese aus einem Sammelsurium an Romanen, Gartenbüchern, Ferienlektüre und Kochbüchern (die Leidenschaft der Gastgeberin).

Durch die Hektik des alltäglichen Lebens fehlt oft die Zeit, in einem Buch zu versinken. So freut man sich noch viel mehr auf den Urlaub, in dem man zum Schmökern endlich Zeit findet. Das Landhofmühle mit ihren vielen schönen Ecken bildet dazu den ersehnten Rückzugsort. „Das Wohlfühl-Erlebnis unserer Gäste ist mir ein besonders Anliegen. Man hat heutzutage viel zu wenig Zeit für die schönen Dinge des Lebens!“ so Claudia Fartek, die Gastgeberin der Landhofmühle.

Hotel Landhofmuehle

Schlafe mit offenem Fenster um am Morgen vom Vogelzwitschern geweckt zu werden

Historische Schlösser und Nachhaltiges Feiern im Burgenland

Auch das Feiern geht im Burgenland umweltfreundlich. Gelegenheiten und schöne Orte dafür gibt es dafür mehr als genug:
Vom Schloss Esterházy, der Orangerie Eisenstadt, der Burg Forchtenstein bei Wiesen, bis zum Schloss Lackenbach, dem Steinbruch St. Margarethen oder im dem Weingut Esterházy & Kalandahaus: an allen diesen Orten können Veranstaltungen nach den Kriterien von Green Events organisiert werden. Dafür sorgt „Panevent“ die Veranstaltungsagentur der Esterházy-Gruppe, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnete Green Events organisiert.

 

Weitere Tipps für einen grünen Urlaub im Burgenland findest du hier:
https://www.burgenland.info/erleben/natur-erleben/

 

Traunsee

Grüner Urlaub in Oberösterreich

Oberösterreich – mittendrin im Land und im Leben

Eine grüne Reise mit dem Umweltzeichen durch Oberösterreich, das Land der vielen Flüsse und Seen, ist unglaublich vielfältig – von den möglichen Aktivitäten, aber auch von den verschiedenen Landschaften und Naturerlebnissen her. Aber auch die Oberösterreichischen Städte haben so einiges zu bieten, allen voran natürlich die Landeshauptstadt Linz. Die Stahlstadt ist seit dem 2009er Jahr – hier wurde sie als Kulturhauptstadt ausgezeichnet – für Touristen zum absoluten „Must See“ geworden.

Barocke Coolness in Linz

In Linz beginnt´s, heißt es. Ganz viele junge kreative Ideen zeigen die barocke Stahlstadt an der Donau von immer neuen Seiten. Ein Blick vom berühmten Linzer Aussichtsberg, dem Pöstlingberg erschließt die Stadt von oben. Für Technikliebhaber ist die Pöstlingbergbahn ein Erlebnis, die als eine der steilsten Adhäsionsbahnen der Welt gilt, für Kinder die beliebte Grottenbahn und für Kunstinteressierte die barocke Wallfahrtskirche. Schwindelfreie sollten auch unbedingt einen Besuch beim Höhenrausch in Linz einplanen, diese Aussicht solltest du auf keinen Fall verpassen!

Gäste im Umweltzeichen Hotel Courtyard by Marriott Linz werden für ihre Ausflüge zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verwöhnt mit einem Jausenpaket und einer Wanderkarte. Ja du hast richtig gehört, mit einer Wanderkarte 🙂 Denn in Linz kannst du nicht nur gemütliche Stadtspaziergänge machen, sondern auch außergewöhnliche Wanderwege erleben wie z.B. den Linzer Teilabschnitt des Jakobswegs.

Besonders beliebt bei Familien und größeren Gruppen ist das zentral und dennoch ruhig gelegene HOTEL KOLPING, das – wie die allermeisten Umweltzeichen-Häuser – auch barrierefrei für Rollstuhlfahrende zugänglich ist. Von dort aus, kannst du deinen Städtetrip starten und das schöne Linz so richtig genießen. Am besten natürlich mit der 24 Stunden Bahnkarte für die Linzer Öffis, die Gäste im Hotel Kolping bekommen.

Jung und hipp, so präsentiert sich die Landeshauptstadt übrigens gerne. Absolut zu recht finden wir. Nach einem Besuch bei Mural Harbor sind wir von der hippen Seite überzeugt. Die dort präsentierten Graffitis im Hafen von Linz werden von internationalen Künstler*innen entworfen und gesprayt. Eine richtig coole Art und Weise, um ein Hafengelände touristisch attraktiv zu gestalten.

Linz, die Stahlstadt an der Donau ist definitiv einen Besuch wert!

Christkindl das ganze Jahr

Wen es per Rad entlang der Flüsse Enns und Steyr in Richtung Berge zieht, der findet in der Nähe des Nationalparks Kalkalpen und der bezaubernden Stadt Steyr das „Christkindl“. Als „Christkindlwirt“ übernimmt das gleichnamige Hotel und Restaurant eine besondere Verantwortung für seine Gäste und setzt zahlreiche Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit, wie zB auf die Unterstützung von benachteiligten Menschen beim Wiedereinstieg in den primären Arbeitsmarkt oder auf den Gewässeschutz der klaren Gebirgsflüsse.

Genieße die perfekte Kombination aus Stadt und Land. An einem Tag erkundest du die Stadt Steyr selbst, schlenderst durch die Straßen und Gassen, gönnst dir in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants etwas Gutes oder verbringst den Nachmittag mit ein bisschen Shopping. Am nächsten Tag gehts ab in die Natur, erkunde den Nationalpark Kalkalpen mit dem Rad oder zu Fuß. Entdecke die heimischen Wälder und die wunderschöne Österreichische Natur.

Unverfälschte Natur im Nationalpark

Wer sich noch weiter nach Süden ins Gebirge wagt darf sich in der Villa Sonnwend National Park Lodge im Salzatal wie ein Nationalparkranger fühlen. Als offizieller Partner des Nationalparks Kalkalpen und Mitglied der Nationalpark Wander- und Bikespezialisten bietet sich die Lodge als ideales Basislager für bewegungshungrige Naturliebhaber an. Als eines der besten Seminarhotels des Landes kann man hier aber auch beruflich ein perfektes Basislager für Weiterentwicklung und Ideenfindung aufschlagen.

Urlaub direkt im Nationalpark

Hotel der Zukunft und Gemeinwohl in Schlierbach

Im Herzen Oberösterreichs im Kremstal liegt Schlierbach, das unter Einheimischen vor allem durch den berühmt berüchtigen Schlierbacher Schlosskäse bekannt ist. Die Klosterkäserei so wie das ganze Stift kann besichtigt werden. Hier liegt aber auch der Sitz der vielfach preisgekrönten SPES Zukunftsakademie. Seminar- und Urlaubsgäste finden nicht nur komfortable Unterkunft sondern auch regionalen Genuss im Panoramarestaurant, in dem vorwiegend regional und biologisch gekocht wird. Ausgezeichnet wurde die Zukunftsakademie von der WKÖ als Hotel der Zukunft (2012 & 2013) und mit dem Ökostar (2015), außerdem ist sie ein Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie.

Die berühmteste Schlinge der Donau

Eines der Naturwunder Oberösterreichs ist die berühmte „Schlögener Schlinge“, wo sich die Donau in Mäandern ihren Durchbruch durch das Böhmische Massiv suchen muss. Willst du auch einmal den sagenhaften Ausblick auf die Donauschlinge genießen? Dann pack doch gleich deine Familie und Freunde und los gehts. Von Schlögen gibt es einen schnellen Aufstieg zur Aussichtsplattform. In ca. 30 Minuten bist du schon oben angelangt und kannst die Aussicht genießen, aber Achtung die erste Passage ist hier etwas steiler. Für die gemütlicheren Wanderer*innen gibts den 1,5 Stunden weg von Haibach ob der Donau zur Aussichtsplattform.

Für Radfahrer am Donauradweg genauso wie für Wanderer am Donausteig eindrucksvoll bietet sich hier ein Rückzugsort an im nur wenige Kilometer entfernten Wesenufer Hotel & Seminarkultur an der Donau. Für energiehungrige Biker steht auch eine E-Tankstelle bereit. Das behagliche Schlössl bietet sowohl einen sonnigen Arkadenhof aus dem 17. Jahrhundert als auch von Licht durchflutete moderne Architektur und vor allem die weitläufige Donau-Terrasse mit sagenhaftem Ausblick.

Die wohl berühmteste Donau Schlinge, die Schlögener Schlinge

Im Salzkammergut mit eigenem Strand

Das Salzkammergut ist weltberühmt als eine der schönsten Regionen Österreichs. Für nachhaltig Reisende sind die kristallklaren Ufer der Seen immer mehr eine Alternative zum Gedränge an Adriastränden oder zu strapaziösen Fernreisen. Der eigene Badestrand am Wolfgangsee ist sicher eine gute Alternative im Umweltzeichen Hotel Seeböckenhotel „Zum Weissen Hirschen“.

In St. Wolfgang kann man aber nicht nur Urlaub machen sondern sich auch erfolgreich weiterbilden. Das Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, bifeb liegt auf 545 Höhenmeter über dem See und wurde als erste Einrichtung in Österreich gleichzeitig mit dem Österreichischen Umweltzeichen für „Tourismus“ und „für außerschulische Bildungseinrichtungen“ ausgezeichnet- perfekt, um die Freizeit für nachhaltige Bildung zu nutzen oder für berufliche Weiterbildung.

Außenansicht mit See im Vordergrund des Seeböckenhotel (c) Seeböckenhotel "Zum Weissen Hirschen"

Sommer am Wolfgangsee mit eigenem Seezugang (c) Seeböckenhotel „Zum Weissen Hirschen“

 

Doch mit dem Besuch am Wolfgangsee ist es nicht getan. Das Salzkammergut ist eine sehr beliebte Sommerdestination und bietet herrliche Erfrischung für alle, die gerne den Sprung ins kühle Nass wagen wollen. Wir sind uns sicher, dass auch für dich der richtige See für den Sommer mit dabei ist:

  • Attersee – eine Badesee für Groß und Klein. Dort findest du auch bestimmt eine passende Unterkunft… Camping, Hotel, Pension uvm. Am Attersee wird Urlaubsfeeling groß geschrieben.
  • Altausseer See – einer der landschaftlich schönsten Seen im Salzkammergut. Er liegt direkt am Fuße des Losers in einer traumhaften Berglandschaft.
  • Gosausee – ein kleiner Gebirgssee, mit Blick auf den Dachstein
  • Grundlsee – ein herrlicher Badesee mitten im Toten Gebirge der zum Baden in einer intakten Natur einlädt.
  • Hallstättersee – die drei Ortschaften Bad Goisern, Hallstatt und Obertraun teilen sich den stillen Hallstättersee
  • Mondsee – dieser Badesee zieht vor allem auch viele Sportler an. Kiten, Windsurfen und Segeln ist dort sehr beliebt.
  • Traunsee – ein sehr beliebtes Ziel für viele Österreicher*innen

 

Das Salzkammergut lädt zum Sprung ins kühle Nass

Biobauernhof mit Fokus auf Kindern

Im Südosten Oberösterreichs, in der Nähe des Toten Gebirges und nur wenige km vom Steyr Ursprung entfernt, liegt das Prentnergut in Hinterstoder. Das Prentnergut ist ein familienfreundlicher Biobauernhof mit Milchviehhaltung sowie einer kleinen Brotbackstube und Hofkäserei. Es ist ein spezialisierter Baby- und Kinderbauernhof. Die Pyhrn-Priel-Erlebniscard gibt es bei einem Aufenthalt dazu, um die eindrucksvolle Landschaft problemlos erkunden zu können.

Ayurveda-Kuren im Innviertel statt in Indien

In der Barockstadt Schärding findet man Ungewöhnliches: im Kurhaus Schärding Barmherzige Brüder kann man nach den Prinzipien des ursprünglich indischen Ayurveda, der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), aber auch nach den Kneipp-Regeln kuren. Das Haus gehört als ältestes bestehendes Kneippkurhaus Österreichs zusammen mit der dazugehörigen Kirche zum kulturellen Erbe der Stadt und liegt direkt am Inn in einem naturbelassenen Park. Das ehemalige Kloster wurde zu einem ganzheitlichen Zentrum für Naturheilkunde und umweltfreundlichen Hotel umgestaltet. Auf Besucher*innen und fertig Therapierte wartet ein ausgezeichnetes Restaurant sowie ein Café mit Sonnenterrasse.

Die alte Römerstadt Stadt Wels setzt grüne Zeichen

Wer nach der Besichtigung der römischen und mittelalterlich geprägten schönen Altstadt Erholung sucht, kann sich einfach aufs Rad schwingen und entlang des Traunradweges und in einem der vielen schönen Umweltzeichen-Hotels und Gasthäuser entspannen. Das Boutique Hotel Hauser ist seit mehr als 70 Jahren in Familienbesitz und punktet mit sehr persönlichem Service. Das Umweltzeichen Hotel Ploberger zeichnet sich durch moderne Eleganz und seine zentrale Lage aus. Auch die beiden Hotel Bayrischer Hof & Hotel Alexandra liegen sehr zentral und bieten sich sowohl für Familienurlaub als auch für Businesstrip an. Besonders beliebt ist die erstklassige Küche mit regionalen Spezialitäten. Das Hotel Gösserbräu Wels hat nicht nur als Wirtshaus Tradition. Das kleine, aber feine Hotel im Herzen der Stadt bietet einen schönen Blick auf die Kastanienbäume des Gastgartens oder den ruhigen Kaiser-Josef Platz. Das AMEDIA HOTEL Wels ist vor allem als Veranstaltungshotel bekannt, eignet sich aber natürlich auch für gediegenen individuellen Urlaub oder Urlaub in der Gruppe. Für Freunde der historischen Pferdeeisenbahn kann das Hotel & Gasthof Maxlhaid sogar mit einem eigenen Museum aufwarten- auch oft ein interessantes Thema für Seminargäste.

Wenn schon mal in Wels, dann solltest du auch unbedingt noch einen Besuch bei einem Mostheurigen einplanen. Die 60.000 Einwohnerstadt Wels liegt eingebettet in die Wiesen, Hügeln und Wälder des Alpenvorlandes und bietet zahlreiche Radwege an. Von dort aus kannst du also gemütliche Tagestouren machen und diese mit einem Besuch bei den Mostheurigen kombinieren. Die Nutzung der E-Bikes vom Umweltzeichen Hotel Ploberger sind sogar inklusive 🙂 Wir sagen jetzt schon mal Prost!

 

Köstlichen Most genießen © Oberösterreich Tourismus GmbH_Hermann Erber

 

Weitere Tipps für einen grünen Urlaub in Oberösterreich findest du hier:
https://www.oberoesterreich.at/uppernature/

Bloggerreise Juli 2020 (6)

Bloggerreise ins Hotel Bauernhofer auf der Teichalm

Anfang nächsten Monats, vom 2.-5. Juli, werden die BloggerInnen Corinna Donnerer & Florian Figl (Travel Pins), Jessica Müller & Wolfgang Möller (Reiseblitze), Familie Schlager (freets) und Elena Paschinger mit Georg und Liam (creativelena) einige Tage im Hotel Bauernhofer auf der Teichalm verbringen!

 

 

Unter anderem werden sie die Greisslerei besichtigen – die Geschichte als kleinen Vorgeschmack dazu gibt es hier. Auch ein Radausflug und ein Besuch bei einem regionalen Produzenten steht an! Die BloggerInnen werden aber auch das Hotel erkunden, es sich im Spa gut gehen und kulinarisch verwöhnen lassen. Wir sind gespannt auf den ausführlichen Bericht!

Die Reise findet zum Thema des Österreichischen #Umweltzeichen statt und wird in Kooperation mit dem Naturhotel Bauernhofer und dem TVB Almenland durchgeführt. Wir freuen uns schon sehr darauf, abgesehen von der Führung auch mehr über die Themen Nachhaltigkeit, Regionalität, Natur- und Umweltschutz, zu erfahren! – Elena Paschinger

Der Naturpark Almenland bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen Sommerurlaub. Details zu diesem Naturparadies gibt es natürlich online. Für Fragen oder Anliegen steht das Team des Tourismusverband Almenland auch stets zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

Umweltzeichen

Bei einem Aufenthalt in einem Umweltzeichen Hotel tun Sie sich und der Umwelt etwas Gutes. Ob Luxus- oder Seminarhotels, Privatzimmer oder Appartements – wer das Umweltzeichen trägt, hat es sich zum Ziel gesetzt der Umwelt zuliebe zu agieren.

Blog

Kontakt

office (at) umweltzeichen-hotels.at

+43 (1) 8673660-16

© Umweltzeichen-Hotels. Alle Rechte vorbehalten.
| Impressum | Datenschutz |

n.b.s Gmbh marketing & events | Webdesign aus Wien arket.io

Umweltzeichen

By choosing an eco-friendly hotel for your holiday you are doing something good for yourself and for the environment. Accomodations with the Austrian Ecolabel - "Österreichisches Umweltzeichen" - operate sustainable and try to take care of the environment in every aspect of their work.

Navigation

Contact

office (at) umweltzeichen-hotels.at

+43 (1) 8673660-16

© Umweltzeichen-Hotels. All rights reserved.
| Imprint | Privacy Policy |

n.b.s Gmbh marketing & events | Webdesign from Vienna arket.io