Titelbild: © Weissensee Information, Fotograf: Peter Burgstaller
Eislaufen auf Natureis ist ein Erlebnis, das mit nichts anderem zu vergleichen ist. Es ist die pure Verbindung zur Natur, die unter den Kufen lebendig wird. Stell dir vor, du gleitest über eine glasartige Oberfläche, umgeben von der Stille winterlicher Landschaften, durchbrochen nur vom Echo deiner Eislaufschuhe, die das Eis ritzen. Es ist die Freiheit, die man spürt, wenn man über das gefrorene Wasser schwebt, die Weite des Horizonts vor Augen, ohne die Begrenzungen einer Bande. Jede Kurve, jeder Sprung und jedes Manöver fühlen sich intensiver an, wenn man weiß, dass das Eis unter einem ein Geschenk der kalten Jahreszeit ist. Das Eislaufen auf Natureis ist ein Tanz mit der Winterwelt, ein Spiel mit den Elementen, bei dem man Respekt vor der Kraft der Natur lernt und gleichzeitig ihre vergängliche Schönheit genießt.

Sicherheitshinweise rund um das Eislaufen auf Natureisflächen

  1. Allgemeine Faustregeln:
    • Mindestdicke: Für eine Person auf Eislaufschuhen wird oft eine Mindestdicke von 10-15 cm klarem, festem Eis empfohlen.
    • Gruppen: Für Gruppen, die gemeinsam laufen, sollte das Eis entsprechend dicker sein, da das Gewicht verteilt wird und das Eis an verschiedenen Stellen belastet wird.
  2. Eisfarbe und -qualität:
    • Klares, bläuliches Eis: Dies ist in der Regel das stärkste und sicherste Eis.
    • Weißes oder schneebedecktes Eis: Dieses Eis kann Luft und Schnee eingeschlossen haben, was es weniger tragfähig macht. Die erforderliche Dicke sollte größer sein.
    • Graues oder dunkles Eis: Dies ist ein Zeichen dafür, dass das Eis möglicherweise schmilzt und nicht sicher ist.
  3. Lokale Bedingungen:
    • Wetter: Berücksichtige die Wetterbedingungen der letzten Tage und Wochen. Warme Temperaturen, Sonneneinstrahlung und Wind können die Eisdicke beeinflussen.
    • Wasserströmungen: Fließgewässer, wie Flüsse und Bäche, haben oft ungleichmäßiges und dünneres Eis.
    • Schneedecke: Schnee isoliert das Eis und verlangsamt das Gefrieren. Eine dicke Schneedecke kann auch das Gewicht auf dem Eis erhöhen und es schwächen.
  4. Lokale Informationen:
    • Informiere dich bei lokalen Behörden: Oft gibt es lokale Ressourcen oder Behörden, die regelmäßige Messungen durchführen und Empfehlungen abgeben können.
    • Achte auf Warnungen: Beachte Warnschilder und lokale Hinweise zur Eissicherheit.
  5. Begleitung und Notfallausrüstung:
    • Niemals alleine: Gehe niemals alleine auf das Eis und informiere jemanden über deine Pläne.
    • Rettungsausrüstung: Nimm immer eine Rettungsausrüstung wie Wurftau, Eisnägel, Pfeife und persönliche Schwimmhilfen mit.
Es ist wichtig zu betonen, dass keine Methode eine 100%ige Sicherheit garantieren kann. Die Bedingungen können sich schnell ändern, und was am Morgen sicher erscheint, kann am Nachmittag bereits gefährlich sein. Im Zweifelsfall ist es immer besser, auf das Betreten von Natureis zu verzichten.   Eine Familie fährt Schlittschuhe am zugefrorenen Weissensee Der Weissensee in Kärnten ist bekannt für seine bis zu 40cm dicke Eisschicht, welche perfekt fürs Natur-Eislaufen gemacht ist. | © Weissensee Tourismus, Fotograf: Martin Steinthaler  

Tipps für den Notfall: Was tun, wenn man in das Eis einbricht?

Ein Einbruch ins Eis kann eine lebensbedrohliche Situation sein, daher ist es wichtig, vorbereitet zu sein und zu wissen, wie man im Notfall reagieren sollte. Hier sind einige Schritte, die man beachten sollte, wenn man ins Eis einbricht:
  1. Ruhe bewahren! Panik erhöht den Energieverbrauch und kann die Situation verschlimmern.
  2. Um Hilfe rufen! Rufe laut um Hilfe, damit andere auf deine Notlage aufmerksam werden.
  3. Verteile dein Gewicht. Versuche, dich flach auf das Eis zu legen, um dein Gewicht zu verteilen und ein weiteres Einbrechen zu verhindern.
  4. Zurück zum Festen Eis. Bewege dich in die Richtung, aus der du gekommen sind. Dort ist das Eis wahrscheinlich stärker, da es dein Gewicht bereits einmal getragen hat.
  5. Benutze Hilfsmittel. Solltest du Eisnägel oder Eispickel dabeihaben, benutze diese, um dich auf das feste Eis zu ziehen. Ohne Hilfsmittel könnest du versuchen, deine Arme auf das feste Eis zu legen und dich mit einer schwimmenden Bewegung vorwärtszuziehen.
  6. Körper aus dem Wasser heben. Schlage mit den Beinen, um deinen Körper auf das Eis zu schieben. Bewege dich rückwärts, bis du sicher bist.
  7. Aufwärmen! Sobald du in Sicherheit bist, ist es wichtig, dich schnell aufzuwärmen und trockene Kleidung anzuziehen, um eine Unterkühlung zu vermeiden.
  8. Medizinische Hilfe suchen. Selbst wenn du dich gut fühlst, suche medizinische Hilfe auf, da eine Unterkühlung ernsthafte Folgen haben kann.
  Der verschneite und zugefrorene Neusielder See Der Neusiedler See ist der größte frei zugängliche Natureislaufplatz in Mitteleuropa. Die verschiedenen Strandbäder informieren über die dicke des Eises sowie die Möglichkeiten zum Eislaufen vor Ort. | © Burgenland Tourismus GmbH, Birgit Machtinger  

Die schönsten Natureislaufplätze in Österreich

Eislaufen am Weissensee

Ein Erlebnis, dass man in Europa kein zweites Mal findet: das Natureislaufen am Weissensee. Das Naturjuwel friert im Winter komplett zu und bietet Eislauf-Fans eine Eisdichte von bis zu 40cm. Ein grenzenloser Spielplatz für Eisläufer:innen, der höchstes Ansehen genießt. Die 25 Kilometer lange Rundbahn ist umgeben vom winterlichen Berg-Panorama und bietet faszinierende Eindrücke bei jedem Schritt. Für all jene, denen 25km zu lange ist, bietet sich die 400-Meter-Bahn für Eisschnellläufer an, um zumindest einen Eindruck vom Eislaufen auf Natureis zu erhalten. Das zauberhafte Eisparadies ist ein Highlight für Fortgeschrittene sowie für Anfänger:innen. Verschiedene Eislaufschulen am Weissensee sorgen dafür, dass auch Einsteiger:innen in den Genuss kommen. Natürlich gibt es auch einen passenden Ausrüstungs-Verleih. Mehr Informationen findest du hier.

Eislaufen am Neusiedler See

Wusstest du, dass der Neusiedler See mit seinen 320 kmder größte frei zugängliche Natureislaufplatz Mitteleuropas ist? Wenn im Winter die Temperaturen sinken und gleichzeitig die Sonne scheint, dann erwartet dich im Burgenland ein wahres Eisabenteuer. Die Eisflächen sind bequem von den verschiedenen Strandbädern aus erreichbar und bieten einen atemberaubenden Ausblick sowie ein unvergessliches Naturerlebnis. Das sanfte Knirschen unter den Kufen, die Weite des Steppensees und den gefrorenen Schilfgürtel solltest du dir auf jeden Fall nicht entgehen lassen. Die verschiedenen Regionen und Strandbäder informieren übrigens dauerhaft über den Zustand des Eises und ob das Eislaufen möglich ist.

Lunzer See in Niederösterreich

Die Ortschaft Lunz in Niederösterreich zählt im Winter zu den kältesten Orten in Österreich und bei entsprechenden Temperaturen ist das Eislaufen am Lunzer See möglich. Inmitten der Mostviertler Berge verzaubert der Lunzer See - der einzige Natursee in Niederösterreich - alle Naturfans mit seinem herrlichen Winterwunderland. Damit der 68 HA große See zufriert sind jedoch mehrere Tage mit Minustemperaturen nötig.  

Winter abseits der Piste

Der Winter abseits der Piste lädt zu einem sanften Tourismus ein, der die Umwelt schont und die Stille der Natur in den Vordergrund stellt. Statt beschneiter Pisten und dem Rauschen von Skiliften finden sich Winterwanderer und Schneeschuhläufer in einer unberührten Schneelandschaft wieder, wo jeder Schritt die eigene Verbindung zur Erde vertieft. Diese Art des Wintertourismus fördert nicht nur das Bewusstsein für die natürliche Schönheit unserer Umwelt, sondern reduziert auch die Belastung durch schwere Infrastruktur und den Energieverbrauch, der mit traditionellen Wintersportorten verbunden ist. Beliebte Wintersportarten abseits der Piste sind z.B. das Schneeschuhwandern, das Winterwandern, das Langlaufen oder das Rodeln geworden. Unsere Umweltzeichen-Hotels sind genau die richtige Anlaufstelle für all jene, die den Winter nicht auf der Skipiste verbringen wollen. Natürlich haben wir hier noch ein wenig Inspiration für dich mitgebracht:  
  • Hotels am Weissensee für Naturliebhaber und Erholungssuchende:
Das Leonhard - Naturparkhotel am Weissensee Seehotel Kärnterhof am Weissensee
  • Hotel im Burgenland - das Bundesland mit 300 Sonnentagen im Jahr:
Reiters Reserve Finest Family 4*s Hotel
  • Hotels in Niederösterreich:
RelaxResort Kothmühle Berhotel Tulbingerkogel
  • Feine grüne Hotels abseits der Piste:
Das Grüne Hotel zur Post BioVitalHotel Sommerau