Wussten Sie, dass 2017 das Internationale Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung ist?

sustainable development goals

So kann Tourismus unmittelbar oder mittelbar zu allen 17 Zielen der Sustainable Development Goals beitragen.

Die Vereinten Nationen stellen jedes Jahr unter ein bestimmtes Motto – heuer ist es eben der nachhaltige Tourismus im Zusammenhang mit Entwicklung. Die Welttourismusorganisation UNWTO meint, Tourismus habe das Potenzial, unmittelbar oder mittelbar zu allen 17 Zielen der Sustainable Development Goals (SDGs, auch Agenda 2030 genannt) beizutragen.

Bei uns in Österreich können bereits seit 21 Jahren touristische Unternehmen, die besonders umweltfreundlich agieren, mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet werden. Das Umweltzeichen steht also schon lange für schonenden Ressourceneinsatz und langfristiges Denken – auch im Tourismus. Urlaub in einem hoch entwickelten, in vielen Regionen naturnahen und umweltbewussten Land wie Österreich zu machen – das mag also umweltfreundlich und nachhaltig sein.

Aber was hat das mit „Entwicklung“ zu tun, bei der man vorrangig an ärmere Länder denkt?

Der Tourismus ist einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige und kann somit Wirtschaftswachstum und Entwicklung fördern und Arbeitsplätze schaffen. Nachhaltiger Tourismus trägt dazu bei, dass die Wertschöpfung in der jeweiligen Region und der lokalen Ebene bleibt.

Viele Gäste, die bei uns in ihrem Konsumverhalten auf das Umweltzeichen achten, tun dies auch beim Urlaub im Ausland, denn nachhaltiger Konsum ist meist eine Werthaltung und damit Teil eines bewussten Lebensstils. Cornelia Kühhas von den Naturfreunde Internationale meint dazu: „Es gilt, nachhaltige Konsum-und Produktionsmuster zu etablieren und Instrumente zu entwickeln, die die Auswirkungen des Tourismus auf eine nachhaltige Entwicklung der Welt dokumentieren.“

Das österreichische Wirtschafts- und Wissenschaftsministerium stellt österreichische Ansätze für nachhaltigen Tourismus vor und lässt heimische Touristikerinnen und Touristiker zu Wort kommen. Nachzulesen ist das unter https://www.bmwfw.gv.at/Tourismus/Documents/Tourismus_SDGs.pdf